Das Hall Of Fame Wochenende

Die Pro Football Hall of Fame in Canton / Ohio Die Hall of Fame in Canton / Ohio ist um sieben bedeutende Persönlichkeiten der NFL reicher: Am vergangenen Wochenende wurde die Klasse von 2017 in einer ausführlichen Zeremonie aufgenommen. Gleichzeitig markiert das Wochenende die Rückkehr des professionellen Footballs – bis zum Super Bowl in Minneapolis Anfang Februar 2018 wird es jedes Wochenende Spiele geben.

Insgesamt wurde sechs Spielern und einem "Influencer" die Ehre zuteil, Einlass in die Ruhmeshalle des Footballs zu finden. Begonnen wurde das Wochenende diesmal bereits am Donnerstag mit einem Spiel zwischen den Dallas Cowboys und den Arizona Cardinals. Hier spielten wie erwartet nahezu ausschließlich Ersatzleute; am Ende setzten sich die Cowboys mit 20:18 durch (siehe separater Spielbericht).

Am Freitag fand dann die Überreichung der goldenen Jacketts an die neuen Mitglieder statt, gefolgt am Samstag von der offiziellen Einführungszeremonie, die sich letztendlich dank langer Reden weit über fünf Stunden hinzog.

Folgende Personen wurden bereits im Februar durch ein Panel ausgewählter Journalisten ausgewählt und jetzt "für die Ewigkeit" in die Hall of Fame aufgenommen:

Quarterback Kurt Warner (St. Louis Rams, New York Giants, Arizona Cardinals, 1998-2009):
Er wurde 1999 vom unbekannten Backup (und vorher Hilfskraft in einem Supermarkt) zum Super Bowl Gewinner mit der "Greatest Show On Turf". Später führte er die Arizona Cardinals zu ihrer einzigen Super Bowl Teilnahme, wo man unglücklich gegen die Pittsburgh Steelers unterlag.

Running Back LaDainian Tomlinson (San Diego Chargers, New York Jets, 2001-2011):
Die Nummer Fünf auf der ewigen Rushing Liste der NFL hält den Rekord für Touchdowns in einer Saison mit 31 und terrorisierte mit seinen Läufen genauso wie mit seiner Catch-Fähigkeit die gegnerischen Abwehrreihen.
Er hielt eine vielbeachtete und umjubelte Rede zum politischen Lage der Nation bei seiner Einführung.

Safety Kenny Easley (Seattle Seahawks, 1981-1987):
Der defensive MVP des Jahres 1984 wurde über die "Veteranenregelung" in die Hall of Fame aufgenommen. Die soll den Rückstau großer Spieler etwas verkleinern.

Defensive End Jason Taylor (Miami Dolphins, New York Jets, Washington, 1997-2011):
Die Nummer Sieben der ewigen Sack-Liste der NFL spielte den Großteil der Karriere für die Miami Dolphins und "erlegte” dort reihenweise gegnerische Quarterbacks mit einem eleganten Spielstil. Die Eleganz war es dann sicher auch, die ihn zum Sieger beim Unterhaltungsformat "Dancing With The Stars" machte.

Kicker Morten Anderson (New Orleans Saints, Atlanta Falcons, New York Giants, Kansas City Chiefs, Minnesota Vikings, 1982-2004 und 2006-2007):
Der Däne führt die ewige Bestenliste der NFL (noch) mit erzielten Punkten an. Er ist erst der zweite Kicker, der überhaupt aufgenommen wird (Adam Vinatieri wird ihm sicher nach der obligatorischen 5-Jahres-Frist folgen, falls er jemals seine Karriere beenden sollte).

Running Back Terrell Davis (Denver Broncos, 1995-2001):
Seine Karriere wurde durch eine katastrophale Knieverletzung stark verkürzt. In den drei Jahren, die seine Broncos in die Playoffs kamen, erzielte er einen Schnitt von 142,5 Rushing Yards pro Spiel und half seinen Broncos erheblich auf dem Weg zu zwei Super Bowl Titeln (inklusive MVP-Titel).

Owner Jerry Jones (Dallas Cowboys, 1989 – aktuell):
Seine Wahl war wohl die umstrittenste: Jerry Jones kaufte die Cowboys 1989 für die damalige Rekordsumme von 150 Millionen Dollars und holte innerhalb der ersten Jahre gleich drei Super Bowl Titel. Die Franchise ist mit über vier Milliarden Dollar der wertvollste Verein der Welt. Er sorgte jedoch nicht nur für seine Cowboys, sondern hatte immensen Anteil daran, dass die Liga in Fernsehgeldern schwimmt und zur populärsten Liga der Welt wurde.
Er sorgte mit goldenen Schuhen für Aufsehen, die ihm Nike-Chef Phil Knight extra hatte anfertigen lassen; die Party, die er zur Feier seiner Aufnahme veranstaltete, soll angeblich 16 Millionen Dollar gekostet haben. Was von Jerry Jones aber aus der Portokasse gezahlt werden kann.

Insgesamt ein denkwürdiges Wochenende ohne Skandale (wie im Vorjahr) und der Startschuss für eine hoffentlich überragende Footballsaison 2017/18.

Carsten Keller - 07.08.2017

Die Pro Football Hall of Fame in Canton / Ohio

Die Pro Football Hall of Fame in Canton / Ohio (© Hundt)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News AFC Northwww.nfl.commehr News AFC Southwww.nfl.commehr News NFC Northwww.nfl.commehr News Arizona Cardinalswww.azcardinals.commehr News Atlanta Falconswww.atlantafalcons.commehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.commehr News Denver Broncoswww.denverbroncos.commehr News Los Angeles Ramswww.therams.commehr News Miami Dolphinswww.miamidolphins.commehr News Seattle Seahawkswww.seahawks.comSpielplan/Tabellen AFC NorthLeague Map AFC NorthSpielplan/Tabellen AFC SouthLeague Map AFC SouthSpielplan/Tabellen NFC NorthLeague Map NFC NorthSpielplan/Tabellen Arizona CardinalsOpponents Map Arizona CardinalsSpielplan/Tabellen Atlanta FalconsOpponents Map Atlanta FalconsSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas CowboysSpielplan/Tabellen Denver BroncosOpponents Map Denver BroncosSpielplan/Tabellen Los Angeles RamsOpponents Map Los Angeles RamsSpielplan/Tabellen Miami DolphinsOpponents Map Miami DolphinsSpielplan/Tabellen Seattle SeahawksOpponents Map Seattle Seahawksfootball-aktuell-Ranking NFL
all about american football
Arizona Cardinals

Spiele Arizona Cardinals

10.09.

Detroit Lions - Arizona Cardinals

35

:

23

17.09.

Indianapolis Colts - Arizona Cardinals

13

:

16

26.09.

Arizona Cardinals - Dallas Cowboys

17

:

28

01.10.

Arizona Cardinals - San Francisco 49ers

18

:

15

08.10.

Philadelphia Eagles - Arizona Cardinals

34

:

7

15.10.

Arizona Cardinals - Tampa Bay Buccaneers

38

:

33

22.10.

Los Angeles Rams - Arizona Cardinals

33

:

0

05.11.

San Francisco 49ers - Arizona Cardinals

10

:

20

10.11.

Arizona Cardinals - Seattle Seahawks

16

:

22

19.11.

Houston Texans - Arizona Cardinals

31

:

21

26.11.

Arizona Cardinals - Jacksonville Jaguars

27

:

24

03.12.

Arizona Cardinals - Los Angeles Rams

16

:

32

10.12.

Arizona Cardinals - Tennessee Titans

12

:

7

17.12.

Washington Redskins - Arizona Cardinals

19:00 Uhr

24.12.

Arizona Cardinals - New York Giants

22:25 Uhr

31.12.

Seattle Seahawks - Arizona Cardinals

22:25 Uhr

Spielplan/Tabellen Arizona Cardinals
Los Angeles Rams
NFC North
NFC

NFL

football-aktuell Ranking

1

Philadelphia Eagles

2

New England Patriots

3

Jacksonville Jaguars

4

Los Angeles Rams

5

New Orleans Saints

6

Minnesota Vikings

7

Pittsburgh Steelers

8

Carolina Panthers

9

Los Angeles Chargers

10

Baltimore Ravens

Philadelphia Eagles

Jacksonville Jaguars

Miami Dolphins

Kansas City Chiefs

Los Angeles Chargers

New England Patriots

Los Angeles Rams

New Orleans Saints

Washington Redskins

Tennessee Titans

zum Ranking vom 12.12.2017
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE