Invaders gegen Budapest problemlos

Nur am Anfang wehrten sich die Budapest Wolves erfolgreich gegen die St. Pölten Invaders.Nur anfangs konnten die Budapest Wolves gegen die St. Pölten Invaders mithalten. Mit zunehmender Distanz dominierten dann die Hausherren und konnten letztlich einen klaren 28:6-Sieg landen. Die Invaders sind damit weiter auf Platz 2 der Division 1 Conference B und können sich nun voll auf die entscheidene Partie um den Gruppensieg gegen die Bratislava Monarchs konzentrieren, dürfen aber auch die anderen beiden verbleibenden Spiele gegen die Vienna Vikings II und Carinthian Lions nicht auf die leichte Schulter nehmen, will man die günstige Ausgangslage nicht verspielen.

Nachdem der erste Drive der St. Pöltner in einem Punt endete waren es die Budapest Wolves die mit überraschend starkem Laufspiel übers Feld marschierten und sich am Ende sogar in die Endzone vorkämpfen konnten. Nach dem nicht geglücktem Extrapunkt stand es 6:0 für die Gäste. Der Touchdown der Ungarn war wie ein Weckruf für die Generali Invaders und man konnte die Offense langsam in Schwung bringen. Die St. Pöltner Laufmaschine Wolfgang Luftensteiner machte immer wieder viel Raumgewinn und wichtige First Downs, am Ende war es allerdings Patrick Singer der einen Pass von John Rock fing und nach einem missglückten Snap beim PAT-Versuch erlief Maximilian Luger zwei Punkte zum 8:6. Noch vor der Pause belohnte sich Wolfgang Luftensteiner für seine harte Arbeit und die vielen Yards mit einem Touchdown zum Halbzeitstand von 15:6.

In der zweiten Halbzeit hatte man sich dann seitens der Invaders viel besser auf das Laufspiel der Wolves eingestellt und konnte so die Gäste weitgehend unter Kontrolle halten. Das Passspiel der Ungarn war praktisch nicht vorhanden und so war es dann nicht schwer keine Punkte mehr zuzulassen. Den nächsten Touchdown bereitete auch die Defensive vor, als Andreas Inzinger eine Interception fing und bis kurz vor die Endzone returnte. Mit einem kurzen Lauf war es Markus Schindele, der auf 22:6 (PAT Good) stellte. Den Schlusspunkt setzte wieder Patrick Singer der einen Pass von John Rock in der Endzone fangen konnte und mit vergebenem Extrapunkt auf den Endstand von 28:6 stellte.

Wittig - 11.06.2017

Nur am Anfang wehrten sich die Budapest Wolves erfolgreich gegen die St. Pölten Invaders.

Nur am Anfang wehrten sich die Budapest Wolves erfolgreich gegen die St. Pölten Invaders. (© SPI/FMPhotography)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Division 1football.atmehr News Budapest Wolveswww.wolves.humehr News St. Pölten Invaderswww.invaders.atSpielplan/Tabellen Division 1Spielplan/Tabellen Budapest WolvesOpponents Map Budapest WolvesSpielplan/Tabellen St. Pölten InvadersOpponents Map St. Pölten Invadersfootball-aktuell-Ranking Europa
St. Pölten Invaders
Pongau Ravens
Pongau Ravens
Gmunden Rams
Gmunden Rams
Mödling Rangers
Mödling Rangers
Traun SteelSharks
Traun SteelSharks
Tirol Raiders
Tirol Raiders
Danube Dragons
Danube Dragons
Graz Giants

Austria

football-aktuell Ranking

1

Vienna Vikings

2

Tirol Raiders

3

Graz Giants

4

Ljubljana Silverhawks

5

Danube Dragons

6

Mödling Rangers

7

Bratislava Monarchs

8

Vienna Knights

9

Amstetten Thunder

10

Vienna Vikings II

Traun Steelsharks II

Hohenems Blue Devils

Budapest Wolves

Domzale Tigers

Carnuntum Legionaries

Traun Steelsharks

Salzburg Bulls II

Mödling Rangers II

Fürstenfeld Raptors

Mostviertel Bastards

zum Ranking vom 25.06.2017
Graz Giants
Vienna Vikings
Vienna Vikings
Telfs Patriots
Telfs Patriots
Salzburg Ducks
Pinzgau Devils
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE