Thun auf dem Weg ins Finale

Am Sonntag des langen Auffahrts-Wochenendes stand für die Tigers das nächste Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast waren die Renegades, welche die Tigers vor zwei Wochen auswärts in Zürich bereits geschlagen hatten. Da das erste Spiel aber sehr knapp ausgefallen (16:10) war und beide Teams nach wie vor realistische Chancen auf eine Finalteilnahme hatten, versprach es eine besonders intensive Partie zu werden. Bei strahlendem Sonnenschein und fast 30 Grad wurden die Spieler zusätzlich gefordert.

Die Gäste gewannen den Coin-Toss und entschieden sich für die Second Half Option. Die Tigers starteten also mit der Offense ins Spiel. Diese haderte noch etwas mit der Konstanz und musste nach anfänglichem Raumgewinn den Ball von der Spielfeldmitte punten. Dieser Punt gelang glücklicherweise sehr gut, so dass die Zürcher mit schlechter Feldposition in Ballbesitzt kamen. Die Renegades Offense biss sich die Zähne an der starken Tigers Defense aus. So kam es ohne First Down zu einem Puntversuch. Allerdings misslang der Snap, so dass der Zürcher Ballträger durch ein Tackling von LB #44 Johannes Brunner an der 1-Yard-Linie zu Fall gebracht werden konnte. Die Offense bedankte sich für dieses Geschenk bei der Defense mit einem Touchdown. Es war QB #7 Nicolas Leibundgut welcher mit einem Sneak die ersten Punkte für die Tigers erzielte (TT 06:00 ZR; PAT no good). Nach einem guten Kickoff-Return waren wieder die Gäste im Angriff. Doch die Thuner Defense ließ erneut kein First-Down zu und brachte so wiederum die eigene Offense aufs Feld. Diese marschierte mit einem guten Mix aus Run- und Pass-Plays über das Feld. Schließlich war es RB #20 Mikel Brabec, welcher bei einem Screen alle Gegenspieler austanzte und den Ball über 35 Yard in die Endzone trug (TT 13:00 ZR; PAT good).

Im anschließenden Drive der Zürcher wurden erstmals die Seiten gewechselt. Die Grossstädter wurden anscheinend durch den Blick auf die Berner Alpen beflügelt. Denn nun war es die Zürcher #24, welche bei einem Run sämtlichen Verteidigern um die Ohren lief und die 40 Yards zum Anschluss-Touchdown zurücklegte (TT 13:06 ZR; PAT no good). Der nächste Drive der Gastgeber verlief weniger flüssig. Dennoch erreichten die Tigers unter anderen durch einen QB-Run bei einem ausgespielten vierten Versuch erneut die Red Zone. Nach einem Play-Action Pass auf TE #45 Nico Burkhalter waren sich die Schiedsrichter nicht einig, ob der Catch in der Endzone regelkonform war. Schließlich entschieden sie gegen die Tigers und werteten den Pass als unvollständig. Da es ein sehr knappes Spiel war, ging der Thuner Coach auf Nummer sicher und ließ ein Field Goal kicken. Dieses gelang dem Kicker #1 Renato Romang (TT 16:06 ZR). Die Oberländer Defense schickte die Zürcher erneut ohne First Down vom Feld, so dass die Offense zu einem weiteren Angriff ansetzten konnte. Dieser entwickelte sich gut. Allerdings gelang den Zürchern auf der Goal-Line eine Interception, so dass die Tigers ohne Punkte das Feld räumen mussten. In den verbleibenden Sekunden gelang es dem gegnerischen Angriff allerdings nicht, um noch die Lücke zu verkleinern. So gingen die Teams mit unverändertem Punktestand in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete mit einem Angriff der Renegades. Dieser Eröffnungsdrive erstickten die Zürcher allerdings gleich selbst mit einer Strafe im Keim. So mussten sie nach einem ausgespielten vierten Versuch das Angriffsrecht wieder an die Gastgeber abtreten. Die Tigers Offense hatte aber auch in der zweiten Halbzeit Anlaufschwierigkeiten und musste ihrerseits ohne ein First-Down erzielt zu haben, den Ball wieder punten. Diesmal nutzten die Zürcher die gute Feldposition aus und schlossen den Drive schließlich mit einem Insiderun aus kurzer Distanz zum Touchdown ab (TT 16:13 ZR; PAT good). Die Tigers waren nun unter Zugzwang und lieferten auch ab. Mit einem langen Drive marschierte die Offense über das Feld.

Kurz nach dem letzten Seitenwechsel fand ein Pass den freistehenden WR #5 Angelo Valentino in der Endzone, welcher so die nächsten Punkte für die Tigers erzielte (TT 23:13 ZR; PAT good). Glücklicherweise konnte die Defense die anstürmenden Renegades im nächsten Drive erfolgreich stoppen, so dass der Vorsprung zumindest kurzfristig sicher war. Allerdings war die Zürcher Defense – übrigens die stärkste der Liga – noch nicht gewillt das Spiel aufzugeben und so schickten sie die Tigers erneut ohne First-Down vom Feld. Die Renegades konnten anschließend noch einmal in die Red Zone der Tigers vorstossen. Nur dank der grossen Gegenwehr der Defense konnten die Zürcher der Endzone ferngehalten werden und auch der Field Goal-Versuch misslang. So konnten die Tigers die verbleibende Zeit mit kontrolliertem Runninggame herunterlaufen lassen und den Sieg in trockene Tücher bringen.

Einmal mehr hat das starke Kollektiv der Tigers sich den Sieg verdient. Die Defense konnte in heiklen Situationen die Gegner am Punkten hindern und die Offense sorgte für das nötige Polster, so dass nie wirklich Hektik aufkam. Man sieht also, welch gute Arbeit die Coaches in Thun leisten, sogar wenn sie noch selber die Ausrüstung anziehen müssen. Nun haben die Tigers den zweiten Tabellenplatz gefestigt und sind nur noch ein Sieg von der definitiven Finalteilnahme entfernt. Die erste Gelegenheit bietet sich am Pfingstmontag im Lachenstadion. Dann wird allerdings der Leader aus Luzern zu Gast sein, ein Sieg ist also alles andere als sicher.

Wittig - 30.05.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalliga Bwww.safv.chmehr News Thun Tigerswww.thun-tigers.chmehr News Zürich Renegadeswww.renegades.chSpielplan/Tabellen Nationalliga BLeague Map Nationalliga BSpielplan/Tabellen Thun TigersSpielplan/Tabellen Zürich Renegades
eHUDDLE im Download
USA erleben
Thun Tigers
Österreich
Österreich
Österreich
Ungarn
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
NFL
NFL
College
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE