Pirates untermauern Ambitionen

Im ersten Heimspiel der Saison unterstrichen die Passau Pirates ihre Ambitionen, den Titel in der Bayernliga Süd auch in diesem Jahr wieder zu holen. Mit 48:7 schickten die Eintrachtfootballer die Königsbrunn Ants nach Hause. Passaus Quarterback Andrew Griffin zeigte sich nach dem Spiel dann auch zufrieden: "Wir haben heute wieder das Spiel klar dominiert. Meine Offensive Line hat mir immer genügend Zeit gegeben und auch das Laufspiel, das wir in dieser Form erst diese Woche installiert haben, hervorragend unterstützt. Mit den teilweise unnötigen Strafen haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Königsbrunn war heute sicher kein Maßstab, aber gegen andere Gegner kann uns das verdammt weh tun."

Mit viel Selbstbewusstsein aus dem Traunreut-Spiel entschieden sich die Eintrachtler gleich für den ersten Ballbesitz. Von der eigenen 25-Yard-Linie startete die Offense um Andrew Griffin die erste Serie. Mit einem guten Mix aus Lauf- und Passpielzügen fand man sich schnell in der gegnerischen Hälfte wieder. Dort stockte der Angriff dann aber und die Coaches ließen den vierten Versuch ausspielen. Wide Receiver Luis Hanssler enteilte seinem Verteidiger und fing das Ei zu einem 37-Yard-Touchdown. Ersatzkicker Manuel Fleischer setzte den Zusatzkick durch die Stangen und Passau führte 7:0.

Die Gäste aus Königsbrunn hatten auch in diesem Spiel von Beginn an damit zu kämpfen, dass der Kader in diesem Jahr sehr dünn besetzt ist und noch einige Leistungsträger fehlen. Daher kam die Offense der Ants auch nicht in Schwung und nach drei Versuchen übergab man das Angriffsrecht wieder an die Pirates. Durch ein Foul beim Punt musste Griffin diesmal aber von der eigenen 4-Yard-Linie starten. Getragen von einer wiederum starken Vorstellung der Offensive Line stellte das aber kein Problem dar. Stetig bewegte sich der Passauer Angriff über das Feld und holte sich ein First Down nach dem anderen. Die letzten 4 Yards setzte sich Running Back Thomas Beismann durch die Mitte zum Touchdown durch und Fleischer erhöhte mit dem Kick auf 14:0.

Auch im zweiten Viertel bot sich den knapp 300 Fans auf Oberhaus das gleiche Bild. Die Passauer Defense, die auf Thomas Ochmann verzichten musste, setzte Königsbrunn gewaltig unter Druck. Ein Sack von Tobias Gaderbauer zwang die Ants zu einem riskanten vierten Versuch und das Angriffsrecht wechselte wieder zurück. Von der eigenen 32 bewegte sich die Piratesoffense wieder in Richtung gegnerischer Endzone. Diesmal brachte ein ausgespielter vierter Versuch aber nicht den nötigen Raumgewinn. Dafür holte Fritz Mayer gleich im nächsten Spielzug den Ball sprichwörtlich zurück. Ein recoverter Fumble bescherte den Freibeutern die nächste Möglichkeit zu punkten. Aber diesmal waren es die Ants, die einen fallengelassenen Ball der Passauer erobern konnten. Nach einem 3& out war aber schnell wieder Andrew Griffin an der Reihe. Mit einem 60 Yard Touchdown-Pass auf Simon Sipple schraubte er das Zwischenergebnis auf 20:0 in die Höhe.

Auch im letzten Drive vor der Halbzeitpause funktionierte der Pirates Angriff. Nachdem Igor Milos den Ball bis kurz vor die Endzone gebracht hatte, lief Thomas Beismann unberührt den letzten halben Meter zum nächsten Touchdown. Dank des erneuten Extrapunktes von Manuel Fleischer ging es mit einer komfortablen 27:0 Führung in die Pause. Hier zeigten die Pirates Brides um Isabell Sicklinger, wie hart sie über den Winter trainiert haben. Mit vielen Stunts und Hebefiguren bewiesen die Damen, dass Cheerleading eben Sport ist.

In der zweiten Hälfte sollte sich Königsbrunn wieder nur kurz über den Ballbesitz freuen. Ein abgefangener Pass von Peter Gradinger brachte die Pirates an der gegnerischen 38 ins Angriffsrecht. Ein Touchdown-Pass von Griffin auf Simon Sipple war die schon fast logische Ausbeute. Mit dem Kick von Fleischer schraubten die Pirates das Ergebnis auf 34:0 hoch. Trotz gutem Returns war der Angriff der Ants nach vier Versuchen erneut am Ende. Wieder war es dann Quarterback Andrew Griffin, der mit seinem Wurfarm für die nächsten Punkte sorgte. Diesmal fand er Rookie Alexander Tschovikov, der sich mit enormen Antritt auch der letzten Verteidiger entledigen konnte. Eine Unachtsamkeit der Passauer Verteidigung ließ dann aber den Ehrentouchdown für Königsbrunn durch Edelmann zu.

Doch gleich zu Beginn des letzten Viertels bewies Fullback Igor Milos, dass er auch trotz seiner Masse "tanzen" kann. Bei einem Screenpass ließ er die Verteidiger reihenweise aussteigen und brachte den Ball aus 27 Yards in die Endzone. Mit seinem sechsten erfolgreichen Kick sorgte Manuel Fleischer für den 48:7 Endstand. Auch die letzten Angriffsbemühungen der Ants machte die Passauer Verteidigung, aus der an diesem Nachmittag Jonas Mayerhofer hervorstach, mit einer erneuten Fumble-Recovery zunichte. So konnten die Freibeuter das Spiel auf dem Knie beenden.

Wittig - 08.05.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Königsbrunn Antswww.koenigsbrunn-ants.demehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Königsbrunn AntsSpielplan/Tabellen Passau Pirates
all about american football
Passau Pirates
4. Liga Bayern
GFL
GFL
GFL
GFL
GFL 2
GFL 2
Vereine Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE