Aufsteiger räumt Ex-Champion aus dem Weg

Die Entscheidung - Interception durch Robin Grylka (Argovia Pirates)Das durften selbst die größten Optimisten nicht erwarten - vor einem großartigen und sehr zahlreichen Publikum schafften die Argovia Pirates gleich die ganz große Überraschung. Die Piraten, gerade erst von der Nationalliga C in die Nationalliga B aufgestiegen, schlugen den Rekordmeister Zurich Renegades und letztjährigen Absteiger relativ deutlich mit 27:14. Mit einer sehr diziplinierten Leistung gerieten die Aargauer nie in Rückstand und ließen sich auch icht beeindrucken als die Zürcher stärker aufkamen

Zu Beginn war die Nervosität noch groß. Nach einem großen Raumverlust mussten die Pirates von der eigenen 9-Yard-Linie aus punten. Der Punt misslang und die Renegades konnten auf der 33-Yard-Linie der Pirates übernehmen. Doch die Zürcher leisteten sich gleich einen Fumble und gaben den Ball so den Aargauern zurück. Die Pirates nützten diese zweite Chance resolut und landeten den viel umjubelten ersten Touchdown mit einem schönen Run von Tobias Balz. Man erwartete ein starke Reaktion der Favoriten aus Zürich. Doch sie blieb im ersten Viertel noch aus. Die Pirates konnten den Zürcher Angriff an deren 37 Yard Linie stoppen. Mit einem Field Goal versuchten die Pirates, auf 10:0 zu erhöhen. Es gelang nicht.

Im ersten Drive im zweiten Viertel leisteten sich der Zürcher gleich zwei Fumble. Den ersten konnten sie wieder retten, der zweite führte zum Ballbesitz der Pirates. Die Pirates gaben das Geschenk gleich zurück und verloren den Ball postwendend an die Zürcher. Die Renegades übernahmen an der 26 Yard Linie der Pirates und trugen den Ball mit fünf Spielzügen in die Endzone zum Ausgleich. Die Pirates liessen sich nicht aus dem Konzept bringen und kamen kurz vor der Pause nach einem sensationellen Pass und einem sehenswerten Catch von Philipp Koch gar zu ihrem zweiten Touchdown. Die Argovia Pirates führten zur Pause 14:7. Das war bereits ein Achtungserfolg.

Die erwartete Reaktion des Favoriten aus Zürich kam zu Beginn der zweiten Hälfte. Die Renegades reihten Raumgewinn an Raumgewinn. Der erneute Ausgleich lag in der Luft. Doch die Defense der Pirates hielt mit großem Kampfwillen dagegen und so die Renegades von der Endzone fern. Die Zürcher setzten auf volles Risiko und spielten den vierten Down aus, anstatt ein Field Goal, das immerhin drei Punkte gebrachte hätte, anzustreben. Es ging nicht auf. Die Pirates wurden für ihre starke Defensivleistung mit dem ersten Ballbesitz der zweiten Hälfte belohnt. In diesem Drive zeigten die Aargauer alles, was American Football so attraktiv macht. Daniel Steiner beeindruckte zunächst mit guten Läufen. Danach setzte Tobias Balz aufs Passspiel. Den ersten Pass hielt Claudio Ferrari doch dem Spielzug ging ein Foul voraus. Statt großem Raumgewinn mussten die Pirates ein paar Yards zurück. Balz und Ferrari versuchten den identischen Spielzug gleich nochmals. Diesmal war der Pass wenige Zentimeter zu lang. Die Pirates mussten zum Punt greifen. Die Renegades fackelten nicht lange und kamen mit einem Lauf über das halbe Spielfeld zum erneuten Ausgleich. Mit dem Spielstand von 14:14 ging es in das letzte Viertel.

Die Pirates zeigten wieder einen sehr guten Drive mit hervorragendem Laufspiel und wurden mit dem dritten Touchdown belohnt. Der PAT danach misslang. 20:14 führten die Pirates. Die Renegades versuchten, zu reagieren und kämpften sich bis zur 30 Yard Linie der Aargauer heran. Die Pirates Defense konnte den nächsten Pass der Zürcher unterbinden. Robin Grylka gelang die Interception. Es war der alles entscheidende Ballgewinn. Claudio Ferrari gewann mit einem Lauf gleich 20 Yards. Die Pirates machten stetig ein paar Yards gut und Ferrari vollendete den Drive mit einem Lauf zum vierten Touchdown. Der Endstand von 27:14 für die Pirates war Tatsache.

Mit diesem Auftritt setzten die Aargauer Aufsteiger ein klares Zeichen. Sie wollen in ihrer ersten NLB Saison nicht Kanonenfutter sein. In ihrem ersten Spiel haben sie bewiesen, dass sie mit einer disziplinierten Leistung auch auf diesem Niveau mithalten können. Ähnlich sah es auch Head Coach Roger Bächli: "Die lange, harte und akribische Arbeit hat sich im 1. Saisonspiel der National Liga B ausbezahlt. Das Spiel war über eine lange Distanz sehr ausgeglichen und beide Teams hätten das Spiel für sich entscheiden können. Die starke Teamleistung der Argovia Pirates und einige ausserordentliche Einzelleistungen haben zum Sieg geführt. Herzlichen Dank an alle Spieler, Coaches, Helfer und Fans. Aus meiner Sicht haben wir ein gute Basis auf der wir in den nächsten Spielen aufbauen können. Die kommenden Spiele werden nicht einfacher.”

Wittig - 03.04.2017

Die Entscheidung - Interception durch Robin Grylka (Argovia Pirates)

Die Entscheidung - Interception durch Robin Grylka (Argovia Pirates) (© AP/Roman Schläpfer)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalliga Bwww.safv.chmehr News Argovia Pirateswww.argovia-pirates.chmehr News Zürich Renegadeswww.renegades.chSpielplan/Tabellen Nationalliga BLeague Map Nationalliga BSpielplan/Tabellen Argovia PiratesOpponents Map Argovia PiratesSpielplan/Tabellen Zürich RenegadesOpponents Map Zürich Renegadesfootball-aktuell-Ranking Europa
USA erleben
Argovia Pirates
Österreich
Österreich
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
NFL
College
College
Europa

Europa

football-aktuell Ranking

1

Vienna Vikings

2

Braunschweig NY Lions

3

Tirol Raiders

4

Graz Giants

5

Ljubljana Silverhawks

6

Danube Dragons

7

Schwäbisch Hall Unicorns

8

Frankfurt Universe

9

Mödling Rangers

10

Dresden Monarchs

Ingolstadt Dukes

Schwäbisch Hall Unicorns

Tamworth Phoenix

Dresden Monarchs

Lisboa Navigators

Frankfurt Universe

Cologne Crocodiles

Kiel Baltic Hurricanes

Hohenems Blue Devils

Hildesheim Invaders

zum Ranking vom 17.09.2017
Europa
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

German Bowl XXXIX
www.AutoTeileXXL.DE