Auch Lions Flags zähmen Invaders

Vor der für ein Spiel in der DFFL nicht üblichen Kulisse des Braunschweiger Eintracht-Stadions, siegte das Lions-Flag Team in einem Spiel, welches Werbung für den Flag Football Sport darstellte, verdient mit 35:23 gegen bis zum Schluss nicht aufgegeben wollende Hildesheim Flag Invaders.

Matchwinner auf Seiten der Braunschweiger war dabei unumstritten Wide Receiver, Kicker und Munter Jason Schäfer. Zum Ende des Spiel standen insgesamt fünf Field Goals, zwei Extrapunkte und ein Touchdown auf seiner Habenseite, wobei alleine zwei der Field Goals aus einer Distanz von über 50 Yards erzielt wurden. Highlight dabei das letzte der Field Goals aus 54 Yards, was im Vergleich zum GFL Team eine Einstellung des bisherigen Rekords von Kickerlegende Steffen Dölger bedeuten würde. Das im Vorfeld der GFL-Partie zwischen den New Yorker Lions und den Hildesheim Invaders ausgetragene reguläre Ligaspiel zwischen den Flag Team der Lions und den der Invaders, startete erwartungsgemäß mit zum Teil der Nervosität, auf Grund der ungewohnten Kulisse geschuldeten, Konzentrationsfehlern. Sowohl die Offense, als auch die Defense der Mannschaft von Head Coach Holger Fricke zeigte ungewohnte Schwächen. So war es dann auch nicht weiter verwunderlich, das die Gäste aus Hildesheim Mitte des ersten Quarters mit 7:0 in Führung gingen. Erst im zweiten Spielabschnitt fand das Team der Lions besser in die Partie und konnte kurz nachdem ersten Seitenwechsel mit einem 11 Yard Pass von Spielmacher Gerald Jauch auf seinen Receiver Bastian Eine auf 7:7 ausgleichen. Nur einen Angriffsdrive später gingen die Braunschweiger dann erstmalig in Führung. Jason Schäfer fing einen kurzen Pass von Gerald Jauch und lief über 31 Yards, unterstützt durch schöne Blocks seiner Mitspieler, zum 14:7 bis in die Endzone der Gäste aus Hildesheim.

Auch die Defense zeigte sich auf Zack und konnte den Angriff der Invaders auf ein 18-Yard-Field-Goal zum 14:10 beschränken. Doch gleich im folgenden Angriff der Löwen unterlief der nächste Fehler der zur erneuten Führung der Hildesheimer führte. Einen seitlichen Pass von Gerald Jauch bekam Running Back Sebastian Luckas nicht unter Kontrolle und der sich in der Luft befindliche Ball wurde, durch eine blitzschnelle Reaktion eines Hildesheimer Verteidigers, abgefangen und über 23 Yards zur 14:17 Führung in die Endzone der Lions zurück getragen. Doch damit nicht genug an Punkten im zweiten Spielabschnitt. Nach dem Kickoff der Gäste übernahm QB Gerald Jauch die Initiative und führte mit eigenen Läufen sein Team bis an die 21 Yard Linie der Invaders. Von dort bediente er seinen Ballfänger Jan Kasten mit einem Pass, welchen dieser zum 20:17 in die Endzone der Gäste trug. Doch die Gastgeber freuten sich zu früh, denn nur zwei Spielzüge der Hildesheimer, sowie einem großen Patzer in der Verteidigung der Braunschweiger und die Gäste holten sich, nach einem 69 Yards Touchdown-Pass, erneut mit 23:20 die Führung zurück. Mit nicht einmal mehr als einer Minute verbleibender Spielzeit bis zur Pause betrat der Angriff der Lions noch einmal das Feld. Schnelle Pässe und kurz Läufe brachten die Offense um Gerald Jauch bis an die 34 Yard Linie der Gäste. Bei noch genau einer Sekunde Restspielzeit begann die folgende große Zeit von Kicker Jason Schäfer, die bis zum Rest der Partie anhalten sollte. Viele Fans auf den Rängen und auch einige der mittlerweile anwesenden GFL Spieler und Coaches rieben sich verwundert die Augen, als Holger Fricke sein Field Goal Team auf das Feld schickte. Doch er sollte Recht mit seiner Entscheidung behalten, den vollkommen unberührt versenkte Jason Schäfer den Ball aus 51 Yards zwischen die Torstangen zum 23:23 Pausenstand.

Nach der Halbzeitpause betrat ein wesentlich selbstsicheres Lions Team das Spielfeld. Sowohl auf Seiten er Offense, als auch in der Defense ging die Mannschaft konzentrierter an Werk. Die Verteidigung ließ nun den Gästen aus Hildesheim keine Möglichkeit mehr zu punkten oder nur ansatzweise in Scoring Reichweite zu gelangen. Ständiger Druck auf den Quarterback, der zu Sacks von Luke Ebel, Denny Hasemann, Steffen Meyer, Felix Ebel und Tim Schäfer sorgten, taten ihr weiteres zur punktelosen zweiten Hälfte für die Mannschaft der Invaders.

Auf Seiten des Angriffs der Löwen lief zwar einiges immer noch nicht optimal, aber zumindest bewegte man den Ball über das Spielfeld und verhinderte unnötige Turn Over. Für die einzigen Punkte im dritten Spielabschnitt sorgte Jason Schäfer mit einem 28-Yard-Field-Goal zum 26:23. Im vierten und letzten Spielabschnitt kontrollierten die Gastgeber nun vollends das Spiel. Mit zwei weiteren Field Goals von Jason Schäfer aus 44 und 29 Yards zog man den Hildesheim Flag Invaders etwas davon und bog auf die Siegerstraße ein. Nach einem Turn Over on Downs durch die Defense, bekam der Angriff der Lions bei 40 Sekunden verbleibender Spielzeit noch einmal eine Chance auf Punkte. Zwar reichte es nur zu wenig Raumgewinn, aber die Offense, jetzt unter der Regie von Ulrich Anders als Quarterback, schaffte es immerhin in die Reichweite eines erneuten Field Goals zu kommen. Zwar sind 54 Yards Entfernung für einen Kick durch die Stangen noch nicht einmal in der GFL oder sogar im Mutterland des American Football üblich, aber Head Coach Holger Fricke vertraute seinem Kicker Jason Schäfer. Wie bereits zum Ende der ersten Spielfeldhälfte bewies der 24 jährige auch jetzt Nervenstärke und machte das scheinbar unmöglich möglich, in dem er den Ball aus 54 Yards Entfernung zwischen die beiden Torstangen zum 35:23 Endstand setzte.

Schlüter - 21.08.2016

(© Schlüter)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Senior Flagwww.flagfootball.demehr News Braunschweig FFCwww.newyorker-lions.demehr News Hildesheim Invaderswww.invaders.deSpielplan/Tabellen Senior FlagLeague Map Senior Flag
all about american football
Senior Flag
GFL 2
GFL 2
GFL 2
Vereine Deutschland
Deutschland
Deutschland
Europa
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE