Battle4Tirol bleibt Raiders-Terrain

MVP der Partie - Tirol Raiders Kyle CallahanTirol bleibt fest in den Händen der dort beheimateten Raiders. Im sechsten Duell der Battle4Tirol feierten diese den sechsten Sieg. Gegen den finnischen Rekordmeister Helsinki Roosters setzten sich die Hausherren mit 37:21 (13:0, 14:7, 7:14, 3:0) durch. 2.850 Zuschauer trotzten im Innsbrucker Tivoli Stadion der Kälte. Sie sahen eine unterhaltsame Partie. Tirol Raiders Wide Receiver Kyle Callahan (6 Catches für 202 Yards und 2 Touchdowns) und Roosters Wide Receiver Bernard Luster (5 Catches für 133 Yards und ein Touchdown) wurden zu den MVPs der Partie gewählt.

"Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Sieg und unserem Auftreten", sagte Tirol Raiders Head Coach Shuan Fatah, der aufgrund einer Viruserkrankung erstmals als Head Coach eines Footballteams nur in der Coaches’ Box saß. "Es war ein guter Test. Im dritten Viertel sind die Finnen echt stark gewesen. Da mussten wir aufpassen, dass das Spiel nicht kippt. Doch wir haben gut reagiert. Das stimmt mich positiv in Hinsicht auf die kommenden Aufgaben. Denn nicht jedes Spiel wird ein Spaziergang werden.”

Neben einem angeschlagenen Fatah fehlten den Tirolern die beiden Wide Receiver Clemens Erlsbacher (Fuß) und Simon Muigg (Unterkörper). Quarterback Sean Shelton brachte 21 von 39 Pässen für 413 Yards mit 3 Touchdowns und einer Interception an. Wide Receiver Julian Ebner fing 6 Bälle für 82 Yards. Running Back Milton Knox hatte 14 Läufe für 135 Yards und 2 Touchdowns und fing 5 Bälle für 46 Yards. Defensive Lineman Maximilian Wild hatte zwei Sacks. Auch Linebacker Nic Haritonenko hatte einen Sack.

Die Tirol Raiders gewannen den Münzwurf und entschieden sich fürs Angriffsrecht. Sie begannen nach einem kurzen Kickoff Return an der eigenen 19-Yard Linie. Der erste Drive endete mit einem Punt. Aufgrund des Ausfalls von Erlsbacher kam Kicker/Punter Rob Dornfried erstmals zum Einsatz. Nach einem kurzen Return übernahmen die Finnen an ihrer 45-Yard Linie. Gleich beim ersten Spielzug fand Quarterback Micah Brown Wide Receiver Bernard Luster für 18 Yards. Wenig später stoppte Linebacker Roni Salonen Brown bei einem vierten Versuch. Die Raiders übernahmen an ihrer 32-Yard Linie. Beim zweiten Spielzug tänzelte Knox sich bis an die Mittellinie. Kurz darauf lief er bei einem vierten Versuch 34 Yards bis an die 8-Yard Linie der Roosters. Wenig später lief Knox 4 Yards zum Touchdown. Nach Dornfrieds Extrapunkt stand es 6:32 Minuten vor Ende des ersten Viertels 7:0 für die Tiroler.

Nach dem Kickoff starteten die Roosters an ihrer 20-Yard Linie. Beim ersten Spielzug wurde Ex-Raider Running Back Jaycen Taylor für 5 Yards Raumverlust von Defensive Lineman Jermaine Guynn gestoppt. Doch wenig später lief Brown 23 Yards zum First Down. Doch kurz darauf folgte der erste Punt der Gäste. Die Tiroler Offensive übernahm anschließend an der eigenen 12-Yard Linie. Ein Pass von Shelton auf Ebner brachte 11 Yards. Anschließend fing Wide Receiver Daniel Saurer einen 10-Yarder. Es folgte ein kurzer Pass auf Running Back Sandro Platzgummer, der 65 Yards bis in die Endzone lief. Nach dem missglückten Extrapunkt stand es 66 Sekunden vor Ende des ersten Viertels 13:0.

Luster returnierte den folgenden Kickoff bis an die 34-Yard Linie der Roosters. Nach einem Fehlstart gegen die Gastgeber war Guynn mit seinem zweiten Tackle für Raumverlust zur Stelle. Anschließend fand Brown Wide Receiver Antti Miettinen an der 47-Yard Linie. Beim folgenden Spielzug sackte Wild Brown für 9 Yards Raumverlust und bereitete damit den nächsten Punt der Gäste vor. Die Raiders Offensive übernahm an der eigenen 26-Yard Linie. Später fing Ebner einen Pass an der 45-Yard Linie. Anschließend lief Knox 10 Yards. Beim folgenden Spielzug bediente Shelton Callahan mit einem 45-Yard Touchdown-Pass. Nach dem Extrapunkt führten die Tiroler 7:49 Minuten vor der Halbzeit mit 20:0.

Nach einem weiteren Punt von Helsinki startete die Offensive der Tiroler an der eigenen 31-Yard Linie. Ein Pass auf Sandro Platzgummer und ein Lauf von Knox brachten die Hausherren an die Mittellinie. Kurz darauf erzielte Knox mit einem kurzen Lauf bei einem vierten Versuch ein First Down an der 37-Yard Linie der Roosters. Ein Pass auf Ebner brachte ein First Down an der 15-Yard Linie. Der Drive endete aber mit einem Ballverlust. Defensive Back Pekka Rantala fing einen Pass von Shelton an der Goal Line ab und returnierte den Ball bis an die 9-Yard Linie der Roosters. Beim zweiten Spielzug fand Brown Luster für 59 Yards. Anschließend lief Running Back Alexander Kuronen 13 Yards. Brown beendete den Drive mit einem 12-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt von Defensive Back/Kicker Akseli Olin verkürzte 25 Sekunden vor der Halbzeit auf 7:20 aus Sicht der Roosters.

Nach dem Kickoff und einem Return von Sandro Platzgummer bis an die eigene 40-Yard Linie dachten alle schon an die Halbzeit – nicht aber Shelton. Der Quarterback holte eine 60-Yard Granate raus und fand Callahan damit für einen Touchdown. 17 Sekunden vor der Halbzeit führten die Raiders dank des Extrapunktes mit 27:7.

Die Roosters kamen mit viel Dampf aus der Halbzeitpause. An der eigenen 25-Yard Linie beginnend, fand Brown Wide Receiver Kimi Linnainmaa für 9 Yards. Eine Strafe schenkte den Gästen 15 Yards. Dann bediente Brown Luster für 25 Yards. Wenig später punktete Taylor mit einem 10-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt saß und 8:38 Minuten vor Ende des dritten Viertels war die Führung der Raiders auf 27:14 geschrumpft.

Beim folgenden Kickoff verlor Defensive Back Dijon Washington den Ball und die Roosters eroberten den Fumble an der 22-Yard Linie. Die Tiroler Defensive verhinderte aber Schlimmeres. Wild holte seinen zweiten Sack. Und wenig später sackte Haritonenko Brown beim vierten Versuch kurz vor der Endzone. Die Tiroler Offensive übernahm, musste aber an der Mittellinie angekommen punten. Helsinki startete an der eigenen 16-Yard Linie. Kuronen startete mit einem 14-Yard Lauf. Nach zwei Pässen von Brown standen die Gäste an der gegnerischen 35-Yard Linie. Der Drive endete mit einem 31-Yard Touchdown-Pass von Brown auf Luster. Nach dem PAT lagen die Finnen nur noch mit 21:27 hinten. 2:51 Minuten waren im dritten Viertel noch zu spielen.

Nach einem kurzen Kickoff Return begannen die Raiders ihre nächste Serie an der eigenen 13-Yard Linie. Ein 12-Yard Pass auf Knox brachte ein First Down. Dann fand Shelton Callahan für 26 Yards und Knox für 7 Yards. Es folgte ein 33-Yard Pass auf Callahan. Knox beendete den Drive mit einem 5-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt von Dornfried führten die Tirol Raiders vier Sekunden vor Ende des dritten Viertels mit 34:21.

Nachdem die Defensive der Tiroler einen Punt erzwang, begann die Offensive an der eigenen 42-Yard Linie. Beim dritten Versuch fand Shelton Knox für 13 Yards. Dann fing der Running Back einen Pass an der 35-Yard Linie der Roosters. Callahan griff dann an der 11-Yard Linie zu. Doch die Serie brachte keine Punkte. Dornfried verschoss ein Field Goal aus 27 Yards Entfernung. Die Roosters übernahmen an der eigenen 20-Yard Linie. Brown führte sein Team bis an die 33-Yard Linie der Tiroler, ehe ein unvollständiger Pass beim vierten Versuch den Drive beendete. Anschließend marschierten die Raiders nochmal bis kurz vor die Endzone und Dornfried kickte zwei Sekunden vor dem Ende ein 24-Yard Field Goal zum 37:21-Endstand.

Wittig - 10.04.2016

MVP der Partie - Tirol Raiders Kyle Callahan

MVP der Partie - Tirol Raiders Kyle Callahan (© TR/Markus Stieg)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Helsinki Roosterswww.roosters.fimehr News Tirol Raiderswww.raiders.atfootball-aktuell-Ranking Europa
USA erleben
Helsinki Roosters
Österreich
Österreich
Österreich
Österreich
Schweiz
Schweiz
Weitere Ligen Europa
Blast from the past: Amsterdam AdmiralsNur noch wenig weist darauf hin, dass in der Amsteradam ArenA früher American Football gespielt wurdeKaum eine Randnotiz ist es mehr wert, dass viele Footballfans zwischen 1995 und 2007 regelmäßig nach Amsterdam schauten, wenn am heutigen Samstagabend die Partie Niederlande gegen Deutschland in der Nations League angepfiffen wird. Nur für einige wenige Fans im Stadion bedeutet die Fahrt mehr als der Besuch eines Fußball-Länderspiels mit großer Historie und...alles lesenKampfstarke Isländer zu stark für ArgonautsErstes Footballspiel auf IslandRoyal Crowns erster Champion
Deutschland
Deutschland

Europa

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Tirol Raiders

3

Helsinki Roosters

4

Vienna Vikings

5

Frankfurt Universe

6

Berlin Rebels

7

Braunschweig NY Lions

8

Danube Dragons

9

Graz Giants

10

Dresden Monarchs

Helsinki Roosters

Algarve Sharks

Pesaro UTA

Torino Giaguari

Torun Angels

Vienna Vikings

Frankfurt Universe

Berlin Rebels

Braunschweig NY Lions

Danube Dragons

zum Ranking vom 14.10.2018
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE