Air Force verspielt klare Führung

Nichts für schwache Nerven war der Auftritt des U17-Nachwuchses der Gmundner Rams bei den Air Force Hawks in Tulln. Nach schlechtem Start lagen die Gäste nach drei Vierteln mit 0:19 zurück, ehe es im Schlussabschnitt eine große Aufholjagd gab, die mit einem nicht mehr erwarteten 22:19-Erfolg der Rams endete.

Die Rams mussten auf ihren Starting-Quarterback Lorenz Lechner (mit der Schule im Ausland) und auch auf seinen Backup Sebastian Reuter (krank) verzichten. Wohl mit ein Grund, dass sich von Anfang an viele Fehler ins Spiel der Rams schlichen, die aber im Laufe der Begnung immer weniger wurden. Der erste Ballbesitz führt die Rams in die gegnerische Red Zone, dort gibt es aber einen Turnover on Downs. Nun hielt die Rams Defense dagegen und die Hawks hatten ein 3 & out und mussten punten. Der Punt ging an die Rams 47 und die Offense war wieder an der Reihe. Leider passierte beim Handoff ein Fumble, der von einem Hawks Spieler recovered wurde. Das gleiche Spielchen auf der anderen Seite und die Rams kriegen den Ball zurück. Aber nur für ein 3 & Out und die Rams waren gezwungen, zu punten. Die Hawks nutzten diesmal ihr Ballrecht und machten den ersten Touchdown der Partie. Der darauffolgenden Point after Touchdown zum 7:0 bedeutete gleichzeitig den Stand nach einem Viertel.

Ähnlich wie das erste Quarter endete, fing das zweite an. Die Hawks erhöhten mit einem guten Pass in die Endzone zum 13:0, der PAT ging daneben. Anschließend ging es bis kurz vor der Halbzeitpause mit einer Defenseschlacht weiter. Dann kam die Rams Offense noch einmal in die Gänge und klopfte an der Endzone der Hausherren an. Allerdings nahmen sich die Rams die Chance zu Punkten durch einen Fumble an der gegnerischen 15-Yard-Linie. Somit ging es mit einem 13:0-Rückstand in die Pause.

Nach der Halbzeit gaben zunächst die Hausherren weiter den Ton an. Mit einer solider Leistung in der Offense maschierten sie bis an die 1-Yard-Linie und machten den verdienten Touchdown zum 19:0. Nach diesem Score erwachte die Rams Offense und schaffte ebenfalls einen langen Drive. Am Ende fehlten dann nach einem vierten Versuch knapp vor der Red Zone aber ein paar Zentimeter zum First Down und somit gab es ein Turnover on Downs. So ging es mit 0:19 aus Rams-Sicht in den Schlussabschnitt.

In dem hatten beide Mannschaften, die jeweils mit 14 Spielern antraten, mit ihren schwindenden Kräften zu kämpfen, am Ende hatten schießlich die Rams die bessere Kondition. Rafael Belici, der den Job des Quarterbacks übernehmen musste, zeigte erstmals, dass er eigentlich Running Back ist und lief zum ersten Rams-Touchdown der Partie. Die anschließende 2-Point-Conversion über Michael Meingast zum 19:8 war erfolgreich. Anschließend gab es einen Fumble auf Seiten der Hawks an ihrer eigenen 28. Das brachte rasch wieder Ballbesitz für die Rams und weitere Punkte durch den nächsten Quarterback-Run über Rafael Belici. Die anschließende 2-Point-Conversion war nicht erfolgreich, damit musste die Rams einen weiteren Touchdown erzielen, um das Spiel noch zu drehen. Zunächst war aber die Defense der Gäste am Zug und verhinderte weitere Hawks-Punkte. Dann ging es wieder Schlag auf Schlag durch die Rams-Offense: Ein Big Play über 60 Yards zur Hawks 30 bereitete einen Lauf von Michael Meingast zum Touchdown vor - die Rams gingen damit erstmals in Führung. Und konnten diese durch eine 2-Point-Conversion von Rafael Belici auf 22:19 ausbauen. Die Air Force Hawks konnten danach nicht noch einmal zurückschlagen, sodass die Rams mit 22 Punkten im letzten Viertel einen ungewöhnlichen Comeback-Sieg feiern konnten.

Wittig - 28.09.2015

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Gmunden Ramswww.rams.atmehr News Tulln Air Force Hawkswww.airforcehawks.atmehr News U18football.atSpielplan/Tabellen U18League Map U18football-aktuell-Ranking Europa
USA erleben
Tulln Air Force Hawks
Mödling Rangers
Mödling Rangers
Graz Giants
Graz Giants
Nachwuchs
Nachwuchs
Österreich
Österreich
Österreich
Weitere Ligen Europa
Blast from the past: Amsterdam AdmiralsNur noch wenig weist darauf hin, dass in der Amsteradam ArenA früher American Football gespielt wurdeKaum eine Randnotiz ist es mehr wert, dass viele Footballfans zwischen 1995 und 2007 regelmäßig nach Amsterdam schauten, wenn am heutigen Samstagabend die Partie Niederlande gegen Deutschland in der Nations League angepfiffen wird. Nur für einige wenige Fans im Stadion bedeutet die Fahrt mehr als der Besuch eines Fußball-Länderspiels mit großer Historie und...alles lesenKampfstarke Isländer zu stark für ArgonautsErstes Footballspiel auf IslandRoyal Crowns erster Champion
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
College
College
College
College
NFL
NFL
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE