Überflüssige Diskussion

Trotz aller Spekulationen wird für Fiesta-Bowl-Sieger Oklahoma State am Ende wohl nur Platz drei in den Ranglisten bleiben.Geteilte National Championships sollten mit der Schaffung der Bowl Championship Series (BCS) im Jahr 1998 eigentlich der Vergangenheit angehören, weil aber die jahrzehntelang entscheidende Rangliste der Nachrichtenagentur AP seit einem knappen Jahrzehnt nicht mehr in die BCS-Rangliste einfließt und die für sie abstimmenden Journalisten nicht gezwungen sind, den Sieger des BCS National Championship Games zum Meister zu wählen, sind sie nach wie vor möglich. Und weil das so ist, brachten einige Journalisten dieses Szenario nach Oklahoma States 41:38-Sieg nach Verlängerung gegen Stanford im Fiesta Bowl sogleich ins Gespräch. Deren Gedankenspiel geht so: Bei einem knappen Sieg von Alabama gegen LSU könnten genügend Journalisten Oklahoma State, das vor den Bowls in den Ranglisten von AP, der Coaches und der BCS Dritter hinter LSU und Alabama war, auf Platz eins setzen. So bliebe den Cowboys immerhin ein halber Titel. Die Coaches haben sich einst selbst verpflichtet, in ihrer abschließenden Rangliste, die in der Regular Season ein Drittel des Ergebnisses der BCS-Rangliste ausmacht, den Sieger des National Championship Games, das kein offizielles NCAA-Endspiel ist, zum Meister zu wählen.

Das Ganze ist ein nettes Gedankenspiel, und weil niemand in die Köpfe der am 10. Januar abstimmenden Journalisten blicken kann, nicht auszuschließen, aber im Grunde ist Diskussion überflüssig. Sollte Alabama, das in der Regular Season gegen LSU verloren hatte (6:9 nach Verlängerung) das „Rematch“ mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter gewinnen, dann würde dieser Sieg fraglos mehr Gewicht haben, als Oklahoma States Sieg gegen Stanford. Warum also sollten die Journalisten, die Oklahoma State am Ende der Regular Season vor Alabama platziert hatten, wenn auch nur knapp, ihr Votum im Falle eines Sieges von Alabama am Montag ändern? Am entscheidenden Punkt, der damals den Ausschlag gegeben hatte, hat sich nichts geändert: Während Alabamas einzige Niederlage eben die schon erwähnte gegen LSU war, hatte Oklahoma State im November bei Iowa State verloren, ein Team, das die Regular Season später mit einer 6-6-Bilanz abgeschlossen und dann auch noch sein Bowl-Spiel verloren hatte.

Und die Leistung von Oklahoma State im Fiesta Bowl bietet auch keinen Grund, um die Cowboys im Falle eines Siegen von Alabama an diesem vorbeiziehen zu lassen. Stanford war eigentlich die bessere Mannschaft, war mehr als zwei Drittel des Spiels in Ballbesitz, holte 178 mehr Yards, war im Angriff deutlich ausgewogener. Dass Oklahoma State dennoch als Sieger vom Platz ging, verdankte es dem besten Mann auf dem Platz, WR Justin Blackmon (drei Touchdowns) und Mängeln in der Chancenverwertung bei Stanford. Die kostspieligsten waren die Fehlschüsse von K Jordan Williamson am Ende der regulären Spielzeit (35 Yards) und beim ersten Ballbesitz in der Verlängerung (43 Yards). „Wir waren nicht konsequent genug, und das bezieht sich nicht nur auf den Fehlschuss am Ende. Wir waren nicht so konsequent wie wir sein können“, sagte Head Coach David Shaw und dürfte dabei vor allem auch das erste Viertel gemeint haben. In dem endete der erste Ballbesitz mit einem verschossenen Field-Goal-Versuch aus 41 Yards Entfernung, und der zweite, der nach einer Interception beim ersten Spielzug der Cowboys an deren 38-Yard-Linie begonnen hatte, nach drei Spielzügen, mit denen man fünf Yards verlor, mit einem Punt. Oklahoma State stand zu Beginn völlig neben sich und konnte froh sein, im zweiten Viertel nicht höher als mit 0:14 hinten zu liegen. In der Folge waren es immer wieder Pässe auf Blackmon, die Oklahoma State im Spiel hielten. Zwei lange Touchdown-Pässe (43 und 67 Yards) auf ihn innerhalb von nur fünf offensiven Spielzügen brachten die Cowboys auf 14:14 heran. In der ersten Minute folgte sein dritter Streich (17 Yards zum 31:31), und das 38:38 zweieinhalb Minuten vor Spielende wurde nur möglich durch einen 21-Yard-Fang von Blackmon bei einem vierten Versuch (neuer First Down an Stanfords 39-Yard-Linie).

Hoch - 09.01.2012

Trotz aller Spekulationen wird für Fiesta-Bowl-Sieger Oklahoma State am Ende wohl nur Platz drei in den Ranglisten bleiben.

Trotz aller Spekulationen wird für Fiesta-Bowl-Sieger Oklahoma State am Ende wohl nur Platz drei in den Ranglisten bleiben. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Oklahoma State Cowboys - Stanford Cardinal (Getty Images)mehr News Oklahoma State Cowboyswww.okstate.commehr News Stanford Cardinalwww.gostanford.comSpielplan/Tabellen Oklahoma State CowboysOpponents Map Oklahoma State CowboysSpielplan/Tabellen Stanford CardinalOpponents Map Stanford Cardinalfootball-aktuell-Ranking College
USA erleben
Stanford Cardinal

Spiele Stanford Cardinal

27.08.

Rice Owls - Stanford Cardinal

7

:

62

10.09.

USC Trojans - Stanford Cardinal

42

:

24

17.09.

San Diego State Aztecs - Stanford Cardinal

20

:

17

24.09.

Stanford Cardinal - UCLA Bruins

58

:

34

30.09.

Stanford Cardinal - Arizona St. S. Devils

34

:

24

08.10.

Utah Utes - Stanford Cardinal

20

:

23

15.10.

Stanford Cardinal - Oregon Ducks

49

:

7

27.10.

Oregon State Beavers - Stanford Cardinal

03:00 Uhr

04.11.

Washington State Cougars - Stanford Cardinal

11.11.

Stanford Cardinal - Washington Huskies

04:30 Uhr

18.11.

Stanford Cardinal - California Golden B.

25.11.

Stanford Cardinal - Notre D. Fighting Irish

Spielplan/Tabellen Stanford Cardinal
Oregon State Beavers

NCAA

football-aktuell Ranking

1

Alabama Crimson Tide

2

Penn State Nittany Lions

3

Georgia Bulldogs

4

Clemson Tigers

5

Ohio State Buckeyes

6

Notre Dame Fighting Irish

7

TCU Horned Frogs

8

Oklahoma State Cowboys

9

Miami Hurricanes

10

Auburn Tigers

Arizona State Sun Devils

Syracuse Orange

Penn State Nittany Lions

LSU Tigers

Stanford Cardinal

Washington Huskies

Washington State Cougars

Clemson Tigers

Houston Cougars

Colorado Buffaloes

zum Ranking vom 15.10.2017
Oregon State Beavers
Colorado Buffaloes
Colorado Buffaloes
Arizona State Sun Devils
Washington Huskies

Kansas State Wildcats - Oklahoma Sooners

55.3 % denken: Sieg Kansas State Wildcats

E. Michigan Eagles - W. Michigan Broncos

51.1 % favorisieren die Western Michigan Broncos

Ole Miss Rebels - LSU Tigers

57.4 % tippen auf Sieg der LSU Tigers

Baylor Bears - W. V. Mountaineers

53.2 % glauben an den Sieg der West Virginia Mountaineers

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE