RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Jets überraschen Blue Devils

Head Coach Eric Grützenbach freut sich über seinen letzten SiegDie GFL 2-Begegnung der Troisdorf Jets und den HSV Hamburg Blue Devils sollte ein denkwürdiges Abschiedsspiel für den scheidenden Troisdorfer Head Coach Eric Grützenbach werden. In einem wahren Herzschlagfinale siegten die Jets mit 19:16 und bescherten sich und ihren Coach einen Sieg zur letzten Partie in dieser Saison.

Den Auftakt zum Spiel machte Troisdorfs Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, der den Münzwurf vor dem Spiel übernahm und Eric Grützenbach für die 21 Jahre als Head Coach der Troisdorf Jets ehrte. Die Teams waren im ersten Viertel dagegen eher müde unterwegs. Für die Unterhaltung sorgten daher fürs Erste die vielen Cheerleader der Jets, der Blue Devils und der Cologne Cheerdance.

Im zweiten Spielviertel zeigte die Verteidigung der Jets zum ersten Mal, dass sie es den Gästen an diesem Abend nicht leicht machen würde. Auch die Offense der Troisdorfer legte nun einen Zahn zu und erzielte durch ein Field Goal von Kicker Markus Stroh die ersten Punkte zum 3:0. Als ungeschlagener Tabellenführer reagierten die Hamburger nervös und die Jets-Defense behielt weiter die Oberhand. Mit einem Touchdown-Drive über knapp 80 Yards schraubten die Jets auch zum Erstaunen der vielen mitgereisten und lautstarken Hamburger Fans den Spielstand auf 10:0 hoch. Tight End Gerrit Deterding fing einen Pass von Quarterback Tony Moore (PAT Stroh).

Nach der Halbzeit ein völlig anderes Bild auf dem Feld. Während die Jets-Offense nun sichtlich nervös war, drehten die Gäste richtig auf. Ein missglückter Snap der Jets brachte die Blue Devils, die bereits vor einer Woche vorzeitig den Meistertitel und den direkten Aufstieg in die GFL feiern durften, in guter Feldposition in Ballbesitz. Die hellwache Defense der Jets ließ jedoch nur ein Field Goal zu (Hündur, 10:3).

Gleich danach warf Tony Moore bei einem langen Passversuch die erste von zwei Interceptions an diesem Abend. Doch die Verteidigung der Jets hielt und belohnte sich mit einem Safety durch Barry Thomas (12:3). Die Hamburger hatten nun aber Blut geleckt und nutzten die Schwächephase der Jets-Offense aus. Nach einer weiteren Interception von Moore gelang den Elbstädtern auch der erste Touchdown (Schulz, 12:10). Und damit nicht genug. Angefeuert durch ihre treuen Fans gingen die Gäste bei knapp zwei Minuten Restspielzeit sogar noch in Führung, nachdem die Jets-Offense weiter glücklos agierte (McCants, 12:16). Die anschließende 2-Point-Conversion konnte die Jets-Defense, allen voran der stark spielende Defense End Peter Gladbach, stoppen.

Nun folgte eine Schlussphase, die niemand im Aggerstadion auf den Sitzen gehalten hatte. Mit schnellen Pässen und hochkonzentriert schob sich die Offense um Quarterback Tony Moore Yard für Yard über das Spielfeld. Gut beschützt von seiner Offensive Line sorgte er dann für den Spielzug des Abends. Wide Receiver Mario Schmitz fing einen pfeilgeraden Pass artistisch in der Hamburger Endzone zum Touchdown und der Jubel der Jets-Fans kannte keine Grenzen mehr (19:16, PAT Schmitz).

Doch das Spiel war noch nicht vorbei. 30 Sekunden standen noch für die HSV Hamburg Blue Devils auf der Anzeigetafel, deren starke Offense immer für einen schnellen Touchdown gut ist. Die Jets-Defense stoppte aber auch den letzten Passversuch der Blauen, der bei sage und schreibe einer Sekunde Restspielzeit ausgeführt werden durfte.

Thorsten Schulz vom Bundesverband überreichte dann den Blue Devils den Pokal für den Meistertitel in der GFL 2 Nord 2011. Aber auch bei den Jets gab es noch Geschenke: Head Coach Eric Grützenbach wurde offiziell durch seinen langjährigen Vorstandskollegen Heinz Sauer verabschiedet und auch Dagmar und Kurt Bock, die nach elf Jahren als Betreuer der Jets-Seniors leider die Segel streichen, wurden mit großem Applaus geehrt.

Zum Abschluss durften sich die Teams, die Cheerleader und die vielen Fans im Stadion, darunter auch knapp 40 ehemalige Spieler und Trainer der Troisdorfer, über ein schönes Feuerwerk freuen. Die Jets haben nun Zeit, um sich von der anstrengenden Saison zu erholen, bevor dann spätestens im November die Vorbereitung auf die Saison 2012 beginnt.



Tillmann - 05.09.2011

Head Coach Eric Grützenbach freut sich über seinen letzten Sieg

Head Coach Eric Grützenbach freut sich über seinen letzten Sieg (© Jets / M. Hauke)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

mehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Hamburg Blue Devilswww.hsvbluedevils.demehr News Troisdorf Jetswww.troisdorf-jets.deSpielplan/Tabellen GFL 2Spielplan/Tabellen Troisdorf Jetsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Troisdorf Jets
Düsseldorf Bulldozer
Düsseldorf Bulldozer
Cologne Falcons
Cologne Falcons
Paderborn Dolphins
Paderborn Dolphins
Assindia Cardinals

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

New Yorker Lions B.

2

Dresden Monarchs

3

Schwäbisch Hall U.

4

Marburg Mercenaries

5

Stuttgart Scorpions

6

Cologne Falcons

7

Saarland Hurricanes

8

Berlin Adler

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Holzgerlingen Twister

Schwäbisch Hall U.

Saarland Hurricanes

Rostock Griffins

Darmstadt Diamonds

Düsseldorf Panther

Marburg Mercenaries

Bielefeld Bulldogs

Kiel Baltic Hurricanes

Kirchdorf Wildcats

zum Ranking vom 17.08.2014
Assindia Cardinals
Schiefbahn Riders
Düsseldorf Panther
Bielefeld Bulldogs
Dortmund Giants
Langenfeld Longhorns
Troisdorf Jets - Hamburg HuskiesTroisdorf Jets - Hamburg HuskiesFoto-Show ansehen: GFL 2
Troisdorf Jets - Hamburg Huskies
Überblick: Foto-Shows Deutschland