RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Auf diese Steine können sie bauen

Arne Greskowiak, Silke Kreutz, Sandra Baumgärtner und Ulli Grünwald (v.l.n.r.) sorgen für die Fitness und die Gesundheit der Spieler und TrainerDer Erfolg hat immer viele Väter. So auch bei der Junioren-Nationalmannschaft. Denn für den Erfolg sind nicht nur die Trainer und Spieler verantwortlich, sondern auch der Betreuerstab. Einen wichtigen Part nehmen dabei vor allem die medizinische Abteilung sowie der Konditionstrainer ein. Denn für das Turnier in Sevilla ist es nicht nur wichtig, dass Spielzüge und Abläufe auf dem Feld trainiert werden. Auch die Betreuung an der Seitenlinie und in den Behandlungsräumen nimmt einen großen Stellenwert ein – auch wenn diese Arbeit oft nicht wahrgenommen wird.

Gemeinsam unternehmen Mannschaftsarzt Ulli Grünwald, die beiden Physiotherapeutinnen Sandra Baumgärtner und Silke Kreutz sowie Konditionstrainer Arne Greskowiak alles, damit die 45 Spieler fit für die EM sind. „Wir sind ein Baustein des gesamten Teams, das sich eigentlich im Hintergrund aufhält und auch agiert. Wir stellen aber auch einen sehr wichtigen Baustein dar, da wir zusammen mit allen Trainern die Spielfähigkeit des Teams herstellen“, beschreibt Mannschaftsarzt Ulli Grünwald seine Truppe. Somit zählen die vier Betreuer auch zu den Garanten eines möglichen Turniersieges in Sevilla.

Das anstehende Turnier im andalusischen Sevilla stellt auch die vier Betreuer vor wichtige Aufgaben. Denn bei der EM-Endrunde in Spanien sind Temperaturen zu erwarten, die nur knapp unter der 40-Grad-Grenze liegen werden. Selbst wenn die Vorrundenspiele am Vormittag ausgetragen werden, so muss bereits jetzt auch die konditionelle Grundlage geschaffen werden. Zuständig ist hier der Kölner Fitnesstrainer Arne Greskowiak.

Unter dem Motto „Tanzen mit Arne“ lädt der Athletic Coach vor und nach jeder Trainingseinheit zum Konditionstraining ein. Eine Arbeit, die sich in den letzten Jahren schon aus gezählt hat. Denn sowohl bei der EM vor drei Jahren in Sevilla als auch bei der WM vor zwei Jahren in Canton, Ohio, war die Junioren-Nationalmannschaft konditionell hervorragend eingestellt. Doch die Arbeit hat nicht erst im Camp angefangen, sondern schon weit im Vorfeld. „Wir haben schon frühzeitig die Vorauswahl getroffen und konnten so absehen, wer in die engere Auswahl kommt“, erklärt Greskowiak. So konnten bereits früh individuelle Programme für einzelne Spieler erstellt werden, damit diese bis zum Trainingslager in Strausberg ein bestimmtes Fitnesslevel, ein vom Trainer gefordertes Gewicht erreichen konnten.

Für die medizinische Betreuung sorgen sowohl in Strausberg als auch in Sevilla Mannschaftsarzt Ulli Grünwald sowie die beiden Physiotherapeutinnen Sandra Baumgärtner und Silke Kreutz. Auch wenn sich derzeit kein Spieler wirklich verletzt hat, so haben die Drei schon jetzt genug zu tun. „Wir arbeiten grundsätzlich als Team zusammen. Wir sprechen uns vor, während und nach dem Training ab, schauen uns unsere Problemkinder an und die werden dann auch entsprechend behandelt“, so Grünwald.

Ein wichtiger Faktor ist neben der Behandlung kleinerer Verletzungen, welche noch in der abgelaufenen Saison entstanden sind, auch die Prävention. Denn in Sevilla sind nach den Worten von Grünwald „extreme Bedingungen“ zu erwarten. Die hohen Temperaturen sorgen neben der körperlichen Anstrengung für einen erhöhten Flüssigkeitsverlust. Schon jetzt achten die Betreuer darauf, dass die Spieler und Trainer wesentlich mehr Flüssigkeit zu sich nehmen als das sonst der Fall ist.

Noch leichter würde die Arbeit fallen, wenn auch die Vereine ihren Teil zu einer optimalen Vorbereitung beitragen würden. Denn ein großes Manko ist die Vorarbeit in den Vereinen. Bei vielen Mannschaften in Deutschland hat man die Bedeutung der medizinischen Abteilung noch nicht erkannt oder man kann sich einen Teamdoktor und ausreichend Physiotherapeuten nicht immer leisten. Gerade kleiner Verletzungen, die sich die Spieler im Training zuziehen, können nicht rasch genug behandelt werden.

In Strausberg – und dann auch in Sevilla – ist die Mannschaft aber in einer wesentlich besseren Situation. Kleiner Verletzungen wie Bänderdehnungen, blaue Flecken oder Verstauchungen können sofort behandelt werden. Und für die wirklich ernsthaften Dinge sind die Krankenhäuser in der Hauptstadt Andalusiens sehr gut vorbereitet. Auch um die Verständigung müssen sich Spieler, Trainer und auch die Eltern keine Sorgen machen. „Die Kollegen sprechen sehr gut Englisch, so dass eine Verständigung kein Problem sein würde, falls der Fall sein sollte“, beruhigt Ulli Grünwald.

Hundt - 24.08.2011

Arne Greskowiak, Silke Kreutz, Sandra Baumgärtner und Ulli Grünwald (v.l.n.r.) sorgen für die Fitness und die Gesundheit der Spieler und Trainer

Arne Greskowiak, Silke Kreutz, Sandra Baumgärtner und Ulli Grünwald (v.l.n.r.) sorgen für die Fitness und die Gesundheit der Spieler und Trainer (© Hundt)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

mehr News EM Junioren Sevilla 2011www.efaf.demehr News Nationalteam Jugendwww.afvd.deSpielplan/Tabellen EM Junioren Sevilla 2011football-aktuell-Ranking Europafootball-aktuell-Ranking Deutschland
Nationalteam Jugend
Nationalteam Herren
3. Liga

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

New Yorker Lions B.

2

Kiel Baltic Hurricanes

3

Schwäbisch Hall U.

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Adler

6

Marburg Mercenaries

7

Berlin Rebels

8

Düsseldorf Panther

9

Rhein-Neckar Bandits

10

Stuttgart Scorpions

Berlin Thunderbirds

Erkner Razorbacks

Leipzig Lions

Bielefeld Bulldogs II

Schiefbahn Riders

Hannover Spartans

Allgäu Comets

Kuchen Mammuts

Elmshorn Fighting P.

Rheine Raptors

zum Ranking vom 13.04.2014
Nachwuchs
 Team Germany Team GermanyFoto-Show ansehen: Nationalteam Jugend
Die deutsche Junioren-Nationalmannschaft
Überblick: Foto-Shows Deutschland