RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Broncos lassen sich auch von Gladiators nicht zähmen

Die Calanda Broncos sind auch nach fünf Spielen in der Schweizer Meisterschaft ungeschlagen: In einem spannenden und in der zweiten Halbzeit begeisternden Kampf setzten sich die Bündner am Sonntag an der Churer Ringstrasse gegen die Basel Gladiators mit 36:20 durch und haben damit das Heimrecht in den Playoff praktisch sicher. Spieler des Tages waren mit je zwei Touchdowns die Ballträger DJ Wolfe und Andreas Gasser, der mit zwei Touchdowns im Schlussviertel eigentlicher Matchwinner war.

Erneut über 600 Zuschauer pilgerten am Sonntag an die Churer Ringstrasse, um die Rückkehr der Calanda Broncos nach Graubünden zu verfolgen - und sie mussten ihr Kommen bei wechselhaften äusseren Bedingungen - Gewitter und strahlender Sonnenschein wechselten sich munter ab - nicht bereuen. Am Ende siegten die Broncos mit 36:20, mussten aber einige bange Momente überstehen. Wer die Bündner in erster Linie als Profi-Truppe verschrie, wurde am Sonntag eines Besseren belehrt: Ohne die verletzten Imports Blake Barnes, Tripp Chandler, Sasha Glavic und dem offensichtlich angeschlagenen Tissi Robinson fiel die Verantwortung im Angriff vornehmlich auf einheimische Spieler, die ihre Fähigkeiten nur allzu gerne zeigten: Vor allem die ehemaligen Broncos Juniors Lukas Lütscher, Konstantin Räber, Nathanael Fellberius, Mauro Bühler und Andreas Gasser sorgten immer wieder für offensive Highlights. In der ersten Halbzeit war es dann aber gleichwohl die am Sonntag einzige reine US-Verstärkung der Broncos, DJ Wolfe, der die Fans mit elektrisierendem Antritt, zwei Touchdowns und einem langen Interception-Return begeisterte. "Ja, es lief mir gut, ich bin zufrieden", lachte Wolfe, der in den USA bei den Oklahoma Sooners in der Big 12 regelmäßig vor über 80.000 Zuschauern spielte, nach Spielschluss, "aber mir ist auch klar, dass man dies von mir erwartet. Wir mussten heute auf verschiedene Schlüsselspieler verzichten. Es war mir klar, dass ich mehr Verantwortung übernehmen musste."

Dass die Basler im dritten Viertel trotzdem drauf und dran waren, die Führung an sich zu reißen, verdankten sie ihrem Quarterback Chaz Thompson, der ein überragendes Spiel zeigte und die Broncos Defense mit gegen 40 Laufversuchen im Alleingang auf Trab hielt. In einer Schlüsselszene im 3. Viertel zollte Thompson seiner Marathon-Leistung allerdings Tribut, als er bei einem Sack den Ball verlor, der danach von Jason Brisbane 75 Yards zum vermeintlich vorentscheidenden 22:7 in die Endzone der Basler trug. Die Gladiators waren aber alles andere als geschlagen: Thompson machte seinen Fehler umgehend mit einem sehenswerten 26-Yard-Touchdown wett, und als sein US-Teamkollege Vincent Pervis nur Minuten später auf 20:22 verkürzte, schien sich das Blatt zu wenden - vor allem, weil die Bündner in der anschließenden Angriffsserie eine goldene Chance verpassten und sich QB Marko Glavic zum dritten Mal intercepten lassen musste.

Doch die Broncos Defense hielt im vierten Schlussviertel die Endzone dicht, und der Angriff der Bündner seinerseits sorgte für die Entscheidung: Andreas Gasser, letztes Jahr noch mit den Broncos Juniors U19-Meister, stahl den US-Imports mit zwei wunderbaren Touchdown-Läufen über 23 und 35 Yards die Show und sicherte den Bündner den 20. Sieg in der Schweizer Meisterschaft in Folge. "Wir, und vor allem auch ich, haben in der ersten Halbzeit richtig Sch... gespielt. In der Pause haben uns die Coaches dann auch deutlich klar gemacht, was es geschlagen hat", strahlte Gasser nach Spielschluss, "da ist es natürlich genial, dass wir ind er zweiten Halbzeit, vor allem im Schlussviertel, nochmals zulegen konnten. Ich bin natürlich überglücklich, dass ich meinen Teil beitragen konnte."

Damit stehen die Broncos weiterhin ungeschlagen an der NLA-Spitze, auch wenn sie zuletzt in Hohenems und nun gegen Basel stark gefordert wurden. Die Gladiators ihrerseits befinden sich mit den Zürich Renegades, den Hohenems Blue Devils und den Bern Grizzlies in einem erbitterten Kampf um die verbleibenden drei Playoff-Plätze, derweil die Basel Meanmachine wohl mit dem Relegationsspiel gegen den NLB-Meister planen kann.

Hundt - 24.05.2011

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

mehr News Nationalliga Awww.safv.chmehr News Basel Gladiatorswww.gladiators.infomehr News Calanda Broncoswww.calandabroncos.chSpielplan/Tabellen Nationalliga ASpielplan/Tabellen Basel GladiatorsSpielplan/Tabellen Calanda Broncosfootball-aktuell-Ranking Europa
Calanda Broncos
Zürich Renegades
Zürich Renegades
Zürich Renegades
Zürich Renegades
Zürich Renegades
Winterthur Warriors
Winterthur Warriors
Winterthur Warriors
Bern Grizzlies
Bern Grizzlies
Nationalliga A

Europa

football-aktuell Ranking

1

Vienna Vikings

2

Tirol Raiders

3

New Yorker Lions B.

4

Prague Black Panthers

5

Kiel Baltic Hurricanes

6

Schwäbisch Hall U.

7

Dresden Monarchs

8

Berlin Adler

9

Danube Dragons

10

Graz Giants

Trnava Bulldogs

Brno Alligators

Pribram Bobcats

Prague Black Panthers

Bern Grizzlies

Kiel Baltic Hurricanes

Calanda Broncos

Lancashire Wolverines

Marburg Mercenaries

Berkshire Renegades

zum Ranking vom 21.04.2014
Nationalliga A
Nationalliga A
Nachwuchs