Gelungene Heimpremiere für Marburg

Vor 650 Zuschauern siegten die Mercenaries standesgemäß gegen die teilweise überforderten, aber aufopferungsvoll kämpfenden Plattling Black Hawks mit 51:19. Bereits nach dem ersten Viertel was das Spiel für die sicher agierenden Lahnstädter gewonnen, 24:0 stand es nach gerade einmal acht Spielminuten. Dabei machten es die Südbayern um QB Adam Hazel den Mercenaries aber auch denkbar leicht, gleich zwei Ballverluste zu Beginn der ersten beiden Drives konnten die "Söldner" für sich sichern und nahmen die Einladung dann in Form von Joe Clark und Ryan Bass auch dankend an.

Doch der Reihe nach: Die Fans der Marburg Footballer konnten bei strahlendem Sonnenschein ihre Mannschaft zum ersten Heimspiel begrüßen, und die Offense um Nationalmannschaftsquarterback Joachim Ullrich legte auch gleich richtig los. Ein gut ausgeführter Fake erwischte die komplette Verteidigung der Hawks gleich beim ersten Spielzug auf dem falschen Fuß, und Tight End Nastian Nau erlief den ersten Heimtouchdown der Saison über 50 Yards nach sicherem Zuspiel von Ullrich. Der Tabellenletzte war sichtlich geschockt durch die sofortige Führung des Favoriten und leistete sich dann prompt zwei Ballverluste bei den nächsten beiden Drives. Zunächst konnte so Kicker Peter Müller mit einem 27-Meter-Field-Goal die Führung auf 10:0 erhöhen, bevor kurz darauf Running Back Joe Clark seinen ersten von zwei Touchdowns an diesem Tag feiern durfte.

Zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht einmal fünf Minuten gespielt. Plattlings QB Adam Hazel wollte die beiden Fehler allerdings nicht auf sich sitzen lassen und zeigte dann - besonders im Zusammenspiel mit seinen Passempfängern Andrew Blakley und Dominikus Hägel - seine Klasse. Allein Zählbares wollte noch nicht herausspringen. Im Gegenzug machten die Mercenaries es aber besser, schnelle Läufe durch Clark bereiteten die Bühne für Allrounder Ryan Bass, der auf Zuspiel von Ullrich das 24:0 erzielte.

Pünktlich zum Seitenwechsel erschütterte ein heftiges Gewitter mit Windböen und Hagel den Marburger Sportpark, das Spiel musste für eine knappe halbe Stunde unterbrochen werden. Zeit für die Fans beider Teams, sich mit den Spielern und Trainern auf der überdachten Tribüne über das erste Spielviertel auszutauschen. Die Mercenaries ließen sich aber auch durch die ungewollte Pause nicht beeindrucken und legten sofort nach. Ullrich fand mit zwei gezielten Pässen seine jungen Receiver Erich Heinz und Fithi Stefanos, die jeweils zum Touchdown einlaufen konnten. Rechtzeitig zum Pausenpfiff konnten dann aber auch die Black Hawks die Früchte ihrer Bemühungen ernten. Hazel fand WR Blakley zum 7:38-Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann zu einem besseren Training für beide Mannschaften. Marburgs Head Coach Joe Roman brachte mehr und mehr Spieler aus der zweiten Reihe, und so konnten Hazel und die Gäste immer auf die Punkte der Mercenaries antworten. Nach dem 44:7 durch einen Lauf von RB Clark verkürzte der gut aufspielende Hägel zum 44:13. Im letzten Viertel verflachte das Spiel dann mehr und mehr, wobei die Zuschauer einige spektakuläre Ballverluste auf beiden Seiten sahen. RB Patrick Trumpfheller erzielte den letzten Marburger Touchdown zum 51:13, bevor sich Hazel und Blakley nochmal kurz vor dem Abpfiff in Szene setzen konnten (51:19), wobei der Versuch einer Conversion scheiterte.

Top Rusher der Begegnung war Joe Clark mit 106 erlaufenen Yards, während Adam Hazel mit 31 vollständigen Pässen bei 46 Versuchen zu glänzen wusste. Sein Gegenüber Ullrich brachte es auf kontrollierte 10 von 15. Beide Quarterbacks erwarfen jeweils knapp über 250 Meter. Die Verteidigungsreihen wurden bei den Hessen von Sean Averhoff und Ryan Bass angeführt, bei den Hawks konnte Mario Marchiore die meisten Tackles verbuchen.

Das Fazit der Marburger Trainer fiel - ähnlich wie das Wetter an diesem Tag - wechselhaft aus. Während Coach Jeff Green von einer guten ersten Hälfte seiner Offense zu berichten wusste, schlichen sich doch gerade in der Passverteidigung in der zweiten Hälfte einige Fehler ein. "Diese Unachtsamkeiten sind heute vielleicht zu verkraften," erklärte Head Coach Joe Roman nach dem Schlusspfiff und warnt gleichzeitig seine Truppe: "Aber bereits nächste Woche können diese Fehler spielentscheidend sein."

Der Plattlinger Head Coach Jason Olive zog nach dem Spiel erneut den Hut vor seiner Mannschaft: "Die Jungs haben trotz der widrigen Umstände erneut hart gekämpft und nicht aufgegeben; auch heute konnten wir wieder einige schöne Aktionen sehen. Sobald wir die Fehler abstellen, werden wir trotz unserer dünnen Spielerdecke Siege einfahren können."

Die Marburg Mercenaries spielen am nächsten Samstag im ersten Hessenderby gegen die Wiesbaden Phantoms. Die Black Hawks aus Plattling treffen am Sonntag zu Hause auf die Stuttgart Scorpions.

Auerbach - 23.05.2011

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Marburg Mercenaries - Plattling Black Hawks (Schneider)mehr News GFLwww.gfl.infomehr News Marburg Mercenarieswww.mercenaries.demehr News Plattling Black Hawkswww.black-hawks-football.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Marburg MercenariesOpponents Map Marburg MercenariesSpielplan/Tabellen Plattling Black HawksOpponents Map Plattling Black Hawksfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
GFL

Aktuelle Spiele GFL

22.09.

Dresden Monarchs - Allgäu Comets

51

:

19

22.09.

Schwäbisch Hall Unicorns - Cologne Crocodiles

37

:

14

22.09.

Braunschweig NY Lions - Munich Cowboys

59

:

14

23.09.

Frankfurt Universe - Berlin Rebels

6

:

5

29.09.

Schwäbisch Hall Unicorns - Dresden Monarchs

17:00 Uhr

29.09.

Braunschweig NY Lions - Frankfurt Universe

18:00 Uhr

22.09.

Hamburg Huskies - Düsseldorf Panther

10

:

36

22.09.

Stuttgart Scorpions - Rav. Razorbacks

72

:

34

Spielplan/Tabellen GFL
 
Kickoff Podcast - Folge 03/2017 Hildesheim Preview

Viele weitere Audios : hier
GFL
GFL Süd
GFL Süd
GFL Nord

GFL

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Berlin Rebels

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Marburg Mercenaries

8

Kiel Baltic Hurricanes

9

Cologne Crocodiles

10

Munich Cowboys

Braunschweig NY Lions

Frankfurt Universe

Munich Cowboys

Stuttgart Scorpions

Marburg Mercenaries

Berlin Rebels

Dresden Monarchs

Allgäu Comets

Hildesheim Invaders

Kirchdorf Wildcats

zum Ranking vom 23.09.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE