RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Rosenheim stärker als Passau

Nach dem gelungenen Saisonauftakt mussten die Passau Pirates am vergangenen Sonntag gegen die Rosenheim Rebels antreten. Ein weiteres etabliertes Team in der Verbandsliga Süd, das auf eine mehr als 20-jährige Geschichte zurückblicken kann.

Der Start für die Eintracht-Footballer verlief ganz nach Wunsch. Erneut gewann Kapitän Andreas Walter den Münzwurf und entschied sich gleich den Ball zu nehmen. Bereits der Kickoff-Return durch Julian Riedlinger brachte die Offense der Passauer an die gegnerische 40-Yard-Linie, wo Andi Walter mit dem Angriff übernahm. Nur wenige Spielzüge später erzielte Running Back Christian Schneider mit einem Lauf den ersten Touchdown. Der Kick durch Manuel Katzlberger war ebenfalls gut und die Freibeuter gingen überraschend in Führung.

Die Defense um Linebacker Patrick Moortz tat sich anfangs schwer die Läufe von Fullback Michael Funk zu stoppen, bekam dies aber immer besser in den Griff. Rosenheim setzte dann mehr auf Läufe über außen und Pässe. Dies führte letztlich auch zum Touchdown für die Gastgeber. Die Conversion konnte Passau allerdings verhindern und blieb mit 7:6 in Front. Nach dem Wechsel des Angriffsrechts marschierte die Passauer Offense wieder quer über das Feld und mit einem Reverse-Lauf über 20 Yards baute Julian Riedlinger die Führung weiter aus. Diesmal wurde der Kick aber von der schnellen Rosenheimer Verteidigung geblockt.

Der nächste Rosenheimer Drive endete mit einem Pass über 17 Yards in der Ecke der Endzone, wo TightEnd Thomas Gallinger seinen Passauer Gegenspielern entwischt war. Erneut stoppte Passau dafür die Extrapunkte und blieb mit einem Punkt in Führung. Ein Fehler beim Kickoff brachte Rosenheim aber sofort wieder in Ballbesitz und am Ende war Gallinger wieder in der Endzone frei und konnte den Ball zur Rebelsführung fangen. Mit fünf Punkten Rückstand ging es dann in die Pause.

Die erste Serie von Rosenheim konnten die Pirates nach der Pause stoppen und kamen in aussichtsreicher Feldposition in Ballbesitz. Ruhig führte Andi Walter seine Offense bis zur 10-Yard-Linie. Doch dann folgte ein Fumble, den sich die Rebels eroberten. Im folgenden Drive hatte Passaus Defense mehrfach die Gelegenheit Rosenheim zum Punt zu zwingen, ließ aber immer wieder zum falschen Zeitpunkt Big Plays zu. Das endete mit weiteren acht Punkten für die Gastgeber.

Im letzten Viertel verkürzte Andi Walter mit einem Touchdown-Pass auf Marc Riedlinger zum zwischenzeitlichen 19:26, so dass man wieder auf einen Touchdown an den Rebels dran war. Die spielten ihren letzten Angriff mit viel Routine herunter und Rosenheims Quarterback Wienczierz hatte alle Zeit der Welt um erneut Gallinger in der Endzone zu finden und den 34:19 Endstand zu markieren. Am Ende blieb den Pirates die Erkenntnis, dass man mit Rosenheim mithalten kann, wenn die individuellen Fehler minimiert werden können.

Mit etwas mehr Konzentration sollten die Pirates am kommenden Sonntag gegen Mitaufsteiger Feldkirchen das Spiel offen gestalten können. Vielleicht gelingt den Eintrachtlern aber mit der Unterstützung der heimischen Fans sogar die Revanche für die beiden Niederlagen im Vorjahr. Der Kickoff zu diesem heißen Match findet um 15 Uhr auf Passau Oberhaus statt.

Wittig - 20.05.2011

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

mehr News 5. Ligamehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netmehr News Rosenheim Rebelswww.rebels-rosenheim.deSpielplan/Tabellen 5. LigaSpielplan/Tabellen Passau PiratesSpielplan/Tabellen Rosenheim Rebelsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
5. Liga

Aktuelle Spiele 5. Liga

30.08.

North Eastern Emmets - Neumünster C. D.

15:00 Uhr

31.08.

Berlin Kobras - Berlin Thunderbirds

15:00 Uhr

31.08.

Berlin Bullets - Schwanebeck Silverbacks

15:00 Uhr

31.08.

Erfurt Indigos - Halle Falken

15:00 Uhr

31.08.

Hannover Grizzlies - Jade Bay Buccaneers

15:00 Uhr

31.08.

Brandenburg Patriots - Eberswalder W.

15:00 Uhr

31.08.

Heide Saints - Wendland Bulls

15:00 Uhr

Spielplan/Tabellen 5. Liga
5. Liga Nord
5. Liga NRW
5. Liga Baden-Württemberg

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

New Yorker Lions B.

2

Dresden Monarchs

3

Schwäbisch Hall U.

4

Stuttgart Scorpions

5

Marburg Mercenaries

6

Cologne Falcons

7

Berlin Adler

8

Kiel Baltic Hurricanes

9

Allgäu Comets

10

Saarland Hurricanes

Schwäbisch Hall U.

Stuttgart Scorpions

Franken Knights

Berlin Adler

Kiel Baltic Hurricanes

Marburg Mercenaries

Saarland Hurricanes

Potsdam Royals

Leipzig Lions

Nürnberg Rams

zum Ranking vom 24.08.2014