RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Kaum Gegenwehr für die Steelers

#7 QB Ben RoethlisbergerSo locker hätten sich die Steelers ihr letztes Saisonspiel in Cleveland nicht vorgestellt. Gegen völlig überforderte Browns siegten die Steelers ohne viel Mühe mit 41:9 und sicherten sich somit eine wohlverdiente Pause und das anschließende Heimrecht in den Playoffs gegen die Jets oder die Colts. Schon zur Pause war beim Stand von 31:3 alles entschieden. Insgesamt ist es der 20. Divisionssieg für die Steelers seit 1970.

„Wir haben unsere Mission erfüllt. Wir wollten unbedingt diesen Sieg einfahren und die Division für uns sichern. Darüber hinaus sind wir sehr stolz auf diesen Erfolg und froh über die zusätzliche Woche Pause, welche wir dringend brauchen“, zog Tomlin zufrieden das Fazit. Was ein paar Tage mehr Pause bedeutet, spürten die Browns am eigenen Leib.

Die Steelers wirkten nach ihrer vorherigen Donnerstagspiel frisch und ausgeruht. Bereits mit dem dritten Spielzug der Partie, ein 56-Yard-Pass von Ben Roethlisberger auf WR Mike Wallace gingen die Steelers in Führung und bauten diese anschließend kontinuierlich aus. „Ich habe gesehen, dass die Browns nur einen Safety tief gestellt hatten und Mike in perfekter Position war. Das war natürlich ein toller Start für uns“, beschrieb Roethlisberger die Situation. Vorausgegangen war eine Interception von S Troy Polamalu, der allerdings nur eine Halbzeit lang spielte. Insgesamt eroberten die Steelers drei Pässe von Browns-QB Colt McCoy, allesamt in der ersten Halbzeit.

McCoy hatten den erwarteten schweren Stand, weil die Defense der Steelers keine Gelegenheit ausließ, den Rookie mit den unterschiedlichsten Abwehrmanövern zu verwirren, und dies auch meistens erfolgreich. Hinzu kam, dass die Unterstützung seiner Mitspieler in vielen Fällen zu wünschen übrig ließ. Seine Receiver ließen etliche seiner mitunter präzisen Pässe schlicht fallen. Und so kam, was kommen musste, die Steelers fuhren einen scheinbar anstregungslosen Sieg ein. Tomlin sieht dennoch noch Luft nach oben: „Das war das erste Spiel der Saison, wo wir annähernd unsere Leistung abgerufen haben. Wir haben allerdings auch noch einige Fehler gemacht. Das können wir besser.“

In ihren ersten sechs Angriffsserien erzielten die Steelers fünf Touchdowns und ein Field Goal. Beim Stand von 38:3 ging Roethlisberger und mit ihm viele Stammspieler vom Feld. Den Rest der Partie konzentrierten sich die Steelers darauf, das Spiel und den Gegner zu kontrollieren. Kurz vor dem Ende wurde McCoy belohnt, als WR Brian Rosbiskie mit seinem Fang für den einzigen Touchdown der Browns in dieser Partie sorgte.

Korber - 03.01.2011

#7 QB Ben Roethlisberger

#7 QB Ben Roethlisberger (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

mehr News Cleveland Brownswww.clevelandbrowns.commehr News Pittsburgh Steelerswww.steelers.comSpielplan/Tabellen Cleveland BrownsSpielplan/Tabellen Pittsburgh Steelersfootball-aktuell-Ranking NFL
Cleveland Browns

Spiele Cleveland Browns

07.09.

Pittsburgh Steelers - Cleveland Browns

30

:

27

14.09.

Cleveland Browns - New Orleans Saints

26

:

24

21.09.

Cleveland Browns - Baltimore Ravens

21

:

23

05.10.

Tennessee Titans - Cleveland Browns

28

:

29

12.10.

Cleveland Browns - Pittsburgh Steelers

31

:

10

19.10.

Jacksonville Jaguars - Cleveland Browns

24

:

6

26.10.

Cleveland Browns - Oakland Raiders

21:25 Uhr

02.11.

Cleveland Browns - Tampa Bay Buccaneers

19:00 Uhr

07.11.

Cincinnati Bengals - Cleveland Browns

02:25 Uhr

16.11.

Cleveland Browns - Houston Texans

19:00 Uhr

23.11.

Atlanta Falcons - Cleveland Browns

19:00 Uhr

30.11.

Buffalo Bills - Cleveland Browns

19:00 Uhr

07.12.

Cleveland Browns - Indianapolis Colts

19:00 Uhr

14.12.

Cleveland Browns - Cincinnati Bengals

19:00 Uhr

21.12.

Carolina Panthers - Cleveland Browns

19:00 Uhr

28.12.

Baltimore Ravens - Cleveland Browns

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Cleveland Browns
Cincinnati Bengals

NFL

football-aktuell Ranking

1

Denver Broncos

2

Indianapolis Colts

3

Philadelphia Eagles

4

Arizona Cardinals

5

San Diego Chargers

6

Seattle Seahawks

7

San Francisco 49ers

8

Kansas City Chiefs

9

Green Bay Packers

10

Dallas Cowboys

Philadelphia Eagles

Arizona Cardinals

Miami Dolphins

Green Bay Packers

St. Louis Rams

Cincinnati Bengals

Seattle Seahawks

Carolina Panthers

Chicago Bears

San Diego Chargers

zum Ranking vom 20.10.2014
Cincinnati Bengals

New England P. - Chicago Bears

52.4 % favorisieren die New England Patriots

Arizona Cardinals - Philadelphia Eagles

53.6 % sehen als Sieger die Arizona Cardinals

Cincinnati Bengals - Baltimore Ravens

55.4 % gehen mit den Cincinnati Bengals

Dallas Cowboys - Washington R.

62.5 % setzen auf die Dallas Cowboys

Baltimore Ravens
AFC North