QB Gabi Duvinage: „Nächstes Ziel – WM 2013“

Gabi Duvinage ist in Nürnberg unentbehrlichDie ersten Tage nach der Rückkehr in die Heimat hat der erste deutsche weibliche Quarterback einer Footballnationalmannschaft noch ein wenig surreal in Erinnerung: „Ich habe mich so gefühlt, als wenn ich von einer Reise vom Mond zurückgekommen wäre und mich nun fragen würde, was denn jetzt noch folgen könnte. Die Erlebnisse der WM in Schweden und die 10 Tage eines sehr geregelten Tagesablaufes haben Spuren hinterlassen“, erklärt Gabi Duvinage. „Es war persönlich eine große Erfahrung und ich bin auch sehr stolz, dass ich Deutschland in Stockholm vertreten durfte und dass meine Heimatstadt Dietzenbach mich auch unterstützt hat. Am Montagabend stand das Telefon nicht mehr still und viele Bekannte wollten wissen, was wir alles erlebt hatten.“ So eine Reise hat bei Gabi den Hunger nach Mehr geweckt und sie will nun, auch wenn die gelernte Gärtnerin sich schon ein wenig im besten Alter befindet, auch bei der zweiten WM, die wohl in Nordamerika in drei Jahren veranstaltet werden soll, wieder dabei sein. „Wenn ich die Tryouts bestehe, die Coaches mich wollen und wenn die Füße mich weiter tragen, dann will ich auf jeden Fall wieder dabei sein.“ Über ihre Form macht sich Gabi dabei keine Gedanken: „Ich bin beruflich immer an der frischen Luft und arbeite auch körperlich. Unser Footballtraining ist mindestens zweimal wöchentlich und in einer Fahrgemeinschaft wickeln wir die Strecke Großraum Frankfurt-Nürnberg mehrmals ab. Wir lieben den Footballsport und opfern dafür gerne unsere Freizeit.“

Sportlich empfand Gabi Duvinage die WM auf jeden Fall als eine Herausforderung. In Schweden spielten die beteiligten Nationen ein höheres Niveau als in der DBL. Die Amerikanerinnen waren athletischer und blitzschnell: „Wir hätten Kanada zwar in der ersten Halbzeit schlagen können, doch wir versäumten zu Scoren. Finnland empfand ich aber noch schwieriger zu spielen. Sie waren kleiner gebaut und wendiger als wir es waren und viel flinker auf den Beinen. So gesehen waren diese beiden Niederlagen berechtigt.“

Aber diese Niederlagen wurden genauso überwunden, wie ein so genannter "Facebook-Duvinage-Fanclub", der im Vorfeld der WM etwas für Ärger sorgte: "Wir, die drei QBs der Nationalmannschaft haben immer gesagt, dass jeweils die Bessere spielen soll und niemand konnte uns auseinanderbringen. Ich bin solidarisch sogar Mitglied im Facebookclub einer anderen Spielerin geworden und habe offen das Gespräch mit Jörn Maier gesucht, da ich nicht mit der Facebook-Gruppe etwas zu tun gehabt habe und sie sich eigenständig entwickelt hat. Dem Teamgeist der Mannschaft konnte diese Facebookgruppe auf jeden Fall nicht gefährden."

Wie geht es nun weiter? Gedanken des Rücktrittes wurden schnell bei Seite geschoben. Die Hinrunde und wahrscheinlich auch die Playoffs in der DBL warten auf Gabi und die Nürnberg Hurricanes und an den Berlin Kora vorbeiziehen zu können wäre nach ihrer Meinung schon schön, aber natürlich auch nicht ganz einfach. Im September sind wir schlauer.


Schlüter - 13.07.2010

Gabi Duvinage ist in Nürnberg unentbehrlich

Gabi Duvinage ist in Nürnberg unentbehrlich (© CS-Sportfoto)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalteam Damenwww.afvd.demehr News WM Damen Schweden 2010football-aktuell-Ranking Deutschland
WM Damen Schweden 2010
WM Damen Schweden 2010
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Europa
Europa
Europa
NFL
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE