Die Kiel Baltic Hurricanes sind GFL I Nordmeister

Kiel stürmt weiter vorwärts!Der Job ist noch „unfinished“ – wir haben einen Schritt gemacht, aber das Ziel noch nicht erreicht - heute können wir feiern und ab Montag denken wir nur noch an die Playoffs und bereiten uns auf die Weinheim Longhorns vor.“ Mit diesen Worten entließ Kiels Head Coach Kent Anderson seine Spieler aus dem Abschluß-Huddle und genoss den Jubel über den ersten offiziellen GFL-Footballtitel, den die Baltic Hurricanes in ihrer Geschichte erringen konnten. Mit 33:14 wurde im Holstein-Stadion vor rund 2400 Zuschauern der „alte“ Nordmeister aus Braunschweig entthront und vielleicht schon ein neues Footballzeitalter in ganz Deutschland eingeläutet.

Das es zu einer solchen Situation aus Sicht der Gäste überhaupt kommen konnte, war sicherlich auch zu einem großen Teil von den Lions selbst zu verantworten. Nur neun First Downs konnte der amtierende Deutsche Meister in der gesamten Partie in Kiel durchführen und auch die Anzahl der Raumgewinne sind als unterdurchschnittlich zu bewerten. Nur 28 Yards durch Läufe und 147 Yards durch Pässe wurden erobert, während die Gastgeber mit 23 First Downs, 114 Yards durch Rushing und 214 Yards durch Passspiel in jeder Bewertung die Nase vorn behielten. Insgesamt präsentierte sich der Champion gegenüber dem Herausforderer also passiver und dieses zeigte sich vor allem in den ersten beiden Vierteln. Braunschweig musste sein erstes Angriffsrecht nach vier Versuchen relativ schnell an die Canes abgeben und konnte sich nicht mit nennenswerten Aktionen auszeichnen. Auf der anderen Seite zeigte sich schnell, dass die Schleswig-Holsteiner auf ihr bewährtes Passspiel setzen würden und Adrian Rainbow sich schnell auf Brandon Langston, Estrus Crayton und Dominic Hanselmann einspielte. In dieser Frühphase war es somit kein Wunder, dass Kicker Matthias Eck und Altmeister Estrus Crayton erste Duftmarken setzen konnten und einen Punktevorsprung herausspielten. Die erste nennenswerte Aktion erlebten die Gäste erst in der zehnten Minute des zweiten Quarters, als QB Dennis Zimmermann einen sehenswerten 46-Yard-Pass auf Jörg Heckenbach abfeuerte, die Braunschweiger ein zweites Mal vor der Endzone der Kieler auftauchten und Michael Andrew für den belebenden Anschlusstouchdown sorgte. Trotzdem stotterte der Angriffsmotor der Gäste auch nach der Pause und es gelang den Lions Coaches nicht, ihre Defense so einzustellen, dass die Kieler Angriffswellen gestoppt wurden. Diese wiederum modifizierten ihre Offense so, dass nun Running Back Sascha Gerasimov verstärkt eingesetzt wurde und er im dritten Viertel die Entscheidung der Partie einläutete, nachdem er und Spielmacher Adrian Rainbow nach jeweils sechs Läufen die Endzone der Niedersachsen zum 18:7 erreichte.

Ein kurz vor dem letzten Seitenwechsel vom Defensive Back Rick Baunacke abgefangener Braunschweiger Passversuch verschärfte die Lage für die Lions ein weiteres Mal. Im vierten Viertel sorgte Gerasimov zunächst nach einem 3-Yard-Lauf für das nächste First Down und die Braunschweiger Defense mit zwei persönlichen Strafen selbst dafür, dass die Canes bis zur 5 Yards Line der Lions vorrücken durften. Abermals trat Gerasimov in Aktion und konnte nach zwei weiteren kurzen Läufen erneut die Endzone zum vor entscheidenden 25:7 erreichen.

Das bald folgende 32:7 zeigte schließlich jedermann, dass die Braunschweiger schon besiegt waren und ihr Nervenkostüm reichlich beansprucht war. Kiel fing die dritte Interception ab und der glückliche Le Fever retournierte den abgefangenen Ball bis kurz vor die Endzone, so dass Altmeister Estrus Crayton nur noch wenige Sprünge unternahm, um erneut für sein Team zu scoren. Der Jubel der Kieler Fans fand kaum noch Grenzen und die norddeutsche Partie fand auch kein Ende, als es den Gästen noch einmal gelang, eine kosmetische Korrektur zu erkämpfen. Der Passfang von Jörg Heckenbach konnte die Partie nicht mehr verändern und den norddeutschen Meistertitel zurückzaubern.

Zumindest für ein Jahr werden die Kieler diesen Pokal, der vom AFV Schleswig-Holstein Präsidenten Jan Bublitz an die Canes überreicht wurde, behalten dürfen und ihm einen besonderen Ehrenplatz zur Verfügung stellen.


Viertel 1 2 3 4 Viertel
Kiel Baltic Hurricanes 9 0 10 14 33
Braunschweig Lions 0 7 0 7 14

03:00 Eck 30 Yards Field Goal
09:00 Crayton 25-Yard-Pass von Rainbow
09:07 Andrew 2-Yard-Lauf (PAT Dölger)
12:07 Eck 26 Yards Field Goal
19:07 Gerasimov 5-Yard-Lauf (PAT Eck)
26:07 Gerasimov 2-Yard-Lauf (PAT Eck)
33:07 Crayton 2-Yard-Lauf (PAT Eck)
33:14 Heckenbach 5-Yard-Pass von Zimmermann (PAT Dölger)

Zuschauer: 2400


Schlüter - 31.08.2008

Kiel stürmt weiter vorwärts!

Kiel stürmt weiter vorwärts! (© Schlüter)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow Kiel Baltic Hurricanes vs Braunschweig Lions (Zelter Media Service)mehr News GFLwww.gfl.infomehr News Braunschweig FFCwww.newyorker-lions.demehr News Braunschweig NY Lionswww.newyorker-lions.demehr News Kiel Baltic Hurricaneswww.hurricanes-kiel.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Braunschweig NY LionsSpielplan/Tabellen Kiel Baltic Hurricanes
Kiel Baltic Hurricanes
Potsdam Royals
Potsdam Royals
Berlin Rebels
Berlin Rebels
Hildesheim Invaders
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE